Das türkische Fernsehen berichtete, dass Emine Erdogan teilte seine Meinung während der offiziellen Veranstaltung in Ankara, auf dem Sie trat mit einer Erzählung über die historische Rolle des osmanischen Sultane.

Dies geschah am nächsten Tag, nachdem der Präsident des Landes, Recep Tayyip Erdogan, in seiner Rede, gewidmet dem Internationalen Tag der Frau, sagte, dass die Frau "in Erster Linie ist die Mutter".

In den Harem unter einem Dach wohnten Mitglieder der Familie des Sultans, Diener und Konkubinen. Der Harem der osmanischen Sultane befand sich im Istanbuler Topkapi-Palast, der im Jahre 1924 ist es ein Museum, und bleibt es bis heute.

Das ganze Familienleben Sultans ging in den Harem, wo Sie wohnten, Ihre Frauen, verwandten und Konkubinen. Die Zahl der Insassen Harem belief sich auf mehrere hundert. Das männliche Personal war vertreten ausschließlich евнухами.

Frau Erdogan wies darauf hin, dass der Harem war eine Schule für Frauen der osmanischen Dynastie. Nach türkischen Medienberichten wies Sie darauf hin, dass das Zeugnis des Lebens der Frauen in den Harems dienen können "Vorbild".

Zum Beispiel, die in den Harem Konkubinen einige Bildung erhielten, und Sie gut gefüttert. Darüber hinaus sind nicht alle von Ihnen gewährten султанам intime Dienstleistungen. Aber natürlich konnten Sie nicht verlassen den Palast auf eigene Faust. Einige Bürger der Türkei nicht langsam einzustürzen mit der Kritik an der ersten Dame des Landes in sozialen Netzwerken.

Viele Nutzer von sozialen Netzwerken nicht einverstanden mit der Frau des Präsidenten
"Die Tatsache, dass Frauen etwas gelernt in den Harem, nicht bedeutet, dass Sie in der Schule waren, schrieb ein Nutzer des sozialen Netzwerks Twitter GAZI Каглар, ist völliger Unsinn! Im Harem des Sultans gleichzeitig Leben können bis zu 400 Konkubinen".

"Wenn der osmanische Harem war von der ausbildungsinstitution, warum alle Männer arbeitete in ihm kastriert?" — fragt ein anderer Benutzer unter einem Spitznamen anlam75.

"Wer lobt Harems, schickt Ihre Töchter nicht irgendwo, sondern im US-Universitäten", — spottet der Mann unter dem Spitznamen kizmonot, in Anspielung auf die bekannte Tatsache, dass die beiden Töchter Erdogans Ausbildung an der University of Indiana.

Doch einige pro-Regierungs-Journalisten eilten zu beachten, dass Emine Erdogan war völlig richtig, und die Frauen bekamen eine gute Ausbildung in den Harems eines.

Im Jahr 2014 Erdogan rief eine Welle der Empörung, die besagt, dass "Frauen und Männer sind nicht gleich". Seine Kommentare am Dienstag über die Rolle der Frauen riefen Proteste auf den Straßen von Istanbul.