"An dieser Stelle kann man die Augen reiben. Wie, die Ukraine noch mehrere Jahrzehnte wird nicht Mitglied der EU oder der Nato? Wow! Und trotz der Tatsache, dass die derzeitige Regierung in Kiew verkündete als Ziel den Beitritt in EU und NATO", — schreibt der Autor.

Brüssel, wie die Noten Ausgabe Die Zeit, versprach der Ukrainer die Mitgliedschaft in der EU, aber nur diejenigen erfüllen die dafür notwendigen Voraussetzungen und die so genannten Kopenhagen-Kriterien.

"Tatsächlich Juncker Wahrheit ausgesprochen, die lieber schweigen oder gar leugnen, und es besteht in der Tatsache, dass die Ukraine noch sehr lange nicht erreicht, dass die Zustände, die es Ihr erlauben, einzutreten in die westliche Familie", betont Sommer.

Der Experte stellt fest, dass "wenn man sich das genau anschaut, ist Sie (die Ukraine) ist nichts anderes als die verfallenen oder, um genauer zu sein, gescheiterter Staat — erschöpft, клептократическим, die Ihre eigenen Zwecke Ausbeuten korrupte Bürokraten und reiche Oligarchen. In ihm gedeiht die Korruption, die Justiz verwandelte sich in einen Komplizen der herrischen Mafia Rechtsstaat nicht funktioniert, verschärft sich die Situation in der Wirtschaft, die Reformen nicht umgesetzt, Präsident Poroschenko und Ministerpräsident Jazenjuk sind die schlimmsten Feinde, die Minister, die wollen die Reform, die in den Ruhestand gehen, und die Bereitschaft, die Vereinbarungen von Minsk auszuführen, nehmen Sie das neue Gesetz über Wahlen und geben mehr Autonomie Donbass ist minimal".

"Und nun ist die Frage, ob der Westen und vor allem die EU machen klare Schlussfolgerungen aus der Argumentation Juncker. Und in Erster Linie ist der Schluss zu ziehen, dass nicht nur nicht zulassen, das Streben der Ukraine in die EU, aber auch aktivieren Sie in "die historisch gewachsene Verflechtung der Beziehungen mit Russland", schließt Sommer.

Der Autor fügt hinzu, dass dies gar nicht der Förderung oder der Unterwerfung unter den Russischen Ambitionen, und der Ansatz zur Wiederherstellung des Gleichgewichts der Interessen mit Moskau.

Denn wie sagte einst Henry Kissinger, "wenn die Ukraine will, um zu überleben und zu gedeihen, es sollte nicht zu, sich in einem Außenposten einen Seite gegen die andere. Es sollte eine Brücke zwischen Ihnen... Und wenn wir die Ukraine als Bestandteil einer Konfrontation zwischen Ost und West, das alle Perspektiven der Entwicklung des internationalen Systems der Zusammenarbeit, die aus Russland und der Westen — und insbesondere Russland und Europa auf Jahrzehnte zerstört werden", meint der Kolumnist Die Zeit.