Die Entscheidung blockieren, die Ihre Grenze für Migrantinnen und Migranten Teilnahmen, österreich, Slowenien und Kroatien, aber auch Serbien und Mazedonien außerhalb der EU.

Nach den Worten von Merkel, das hat Griechenland in einer sehr schwierigen Situation. Sie erklärte, dass solche Entscheidungen sollte ganzen europäischen Union.

Die Entscheidung über die Schließung der Grenzen wurde vor dem hintergrund der erzielten zwischen den Führern der EU und der Türkei Vereinbarungen über die überwindung des größten Migration in den Nachkriegsjahren der Krise in Europa.

In übereinstimmung mit diesem Plan, der ausgearbeitet worden war am Montag in Brüssel, sondern Bedarf noch der Ratifizierung, Migranten kommen aus der Türkei nach Griechenland, zurück gesendet werden.

Im Gegenzug für jeden zurückgesandten einem Syrer in die Türkei die EU verpflichtet sich, eine Person aus einem türkischen Flüchtlingslager.

EU-Ratspräsident Donald Tusk bereits beeilt zu erklären, dass dieser Plan bedeutet das Ende der illegalen Einwanderung in Europa.

Angela Merkel ist zuversichtlich, dass die Schließung der Grenzen wird das Problem nicht lösen Migration
Den ersten Schritt machte österreich, bewies, dass schränkt die Zahl der Migranten, die Ihre Grenzen.

Hinter Ihr, Slowenien gab am Dienstag bekannt, dass auslässt, nur diejenigen Migranten, die planen, Asyl in Ihrem Land oder explizit benötigen humanitäre Hilfe.

Kurz über die Verschärfung der Grenzkontrolle erklärten Serbien und Kroatien. Und am Mittwoch BALKAN-der Weg war völlig blockiert, nachdem Mazedonien, deutlich früher сократившая Durchlauf Migranten aus Griechenland, schließlich Schloß die Grenze. So etwa 14 tausend Menschen stecken in der Transit-Zeltlager Идомени an der Griechisch-mazedonischen Grenze.

Im Entwurf des Dokuments, der in Brüssel hieß es, dass der BALKAN der Weg ist versperrt. Doch Deutschland hat auf die änderung der Formulierungen.

Spricht am Donnerstag im Radiosender MDR, Merkel bekräftigte seine Position, indem er sagte, dass die Schließung des Weges für Migrantinnen und Migranten löst nicht das Problem im Allgemeinen und nicht im Stande sein wird, wirksam und dauerhaft Mittel zur überwindung der Krise.

"Ich persönlich glaube, dass die einseitige Entscheidung österreichs und folgte Ihr BALKAN-Ländern führt dazu, dass wir weniger Flüchtlinge. Aber dies wird sich Griechenland in einer sehr schwierigen Situation, sagte die Bundeskanzlerin. — Wenn es uns nicht gelingt, einen Vertrag mit der Türkei, Griechenland kann nicht lange diese Last ertragen. Deshalb bemühe ich mich, echten europäischen Lösungen. Lösungen für alle 28 EU-Länder".

Dennoch ist Wien besteht darauf, dass die Schließung der BALKAN-Route ist endgültig. Nach den Worten des Ministers von inneren Angelegenheiten österreichs Johanna Микль-Leitner, nur entschlossenes handeln in der Lage, Menschen zu überzeugen, nicht zu versuchen, illegal, Asyl in Europa.