Dies geschah, nachdem die USADA im Jahr 2014 gekümmert Tatsache, dass mildronate akzeptiert eine Vielzahl von Sportlern aus Osteuropa. Danach заокеанское Agentur erörterte die Wirkung des Medikaments und hob die Frage über das Verbot von Mel ' doniâ während seines alljährlichen Symposiums, das fand in Phoenix (Arizona, USA) im Oktober 2014.

Weiter WADA überprüft 8,3 tausend nach dem Zufallsprinzip ausgewählten Analysen des Urins Sportler. Am Ende mildronate gefunden 182 in den Proben, was einem Anteil von 2,2 Prozent. Alle Proben stammten ausnahmslos Athletinnen und Athleten aus Osteuropa. Ein Jahr später, im Oktober 2015, WADA bezog das Medikament in die Liste der Verbotenen Substanzen sowohl im wettkampf-als auch in внесоревновательный Zeiten. Die Substanz wurde in die Klasse "Hormone und Stoffwechsel-Modulatoren", wirken auf ihn ein Verbot begann mit dem 1. Januar 2016.

Im Moment für den Konsum von Mel ' doniâ von den Wettkämpfen ausgeschlossen und erwarten Disqualifikation acht Russen: Radsportler Eduard Ворганов, Eiskunstläuferin Ekaterina Bobrova, Tennisspielerin Maria Sharapova, Skater Paul Кулижников, Short-трекисты SEMEN Елистратов und Ekaterina Konstantinova, Volleyball-Spieler Alexander Markin und Biathlet Eduard Latypov. Auch zwei Vertreter suspendiert und der Nationalmannschaft der Ukraine bei der Biathlon — Tishchenko und Artem Olga Abramova.

Heute der Chef der Anti-Doping-Abteilung der Lettischen staatlichen Institut für Sportmedizin Gatis Беркис in der Sendung "600 Sekunden" auf dem Kanal LNT sagte, dass das Lettische Medikament mildronate (im Lieferumfang befindet sich mildronate) früher sehr Häufig verwendeten lokalen Athleten.

Insgesamt habe Беркис wies darauf hin, dass in Lettland Durchschnittliche Anteil der injizierenden Doping Sportler Recht hoch, so dass im Jahr der Olympischen (Sommer in Rio de Janeiro stattfinden, die XXXI Olympischen Spiele) Aufmerksamkeit seitens der Anti-Doping-Strukturen für die lettischen Athleten werden besonders strenger sind.