Ziel der neuen Richtlinie ist es, sicherzustellen, dass die Kinder verstanden das Wesen des Prozesses und ihm Folgen konnte. Der Gesetzentwurf sieht vor, dass jeder verurteilte und verdächtige im Alter bis zu 18 Jahren sollte das Recht auf einen Anwalt und die Präsenz auf dem größten Teil des Prozesses einer Person, die die elterliche Verantwortung.

Die Richtlinie gewährleistet auch die Jungen Teilnehmer von Strafverfahren das Recht auf "individuelle Einschätzung der Bedürfnisse" und medizinische Prüfung, wenn das Kind unter Arrest gestellt.

Gemäß der Richtlinie, die Mitgliedsstaaten der EU sind verpflichtet, sicherzustellen, dass die Haft von minderjährigen eingesetzt wurden, die nur in extremen Fällen und möglichst nur für kurze Zeit. Die inhaftierten Kinder müssen enthalten separat von den Erwachsenen, sofern Sie nicht im Widerspruch zu den Interessen des Kindes.

Laut der Statistik, im Gebiet der europäischen Union jedes Jahr für Strafsachen gehen über eine Million Kinder.

Der Wortlaut der Richtlinie muss noch durch den Rat der EU und im Amtsblatt veröffentlicht. Auf die Umsetzung der neuen Normen in die nationale Gesetzgebung der Länder-Teilnehmerinnen werden im Zuge von drei Jahren.

Dänemark und Großbritannien weigerten sich, zu gehorchen der neuen Richtlinie.