Russland allmählich seine militärische Kraft an der Ostsee und wirkrichtung der scheinbar kleinen Schritte sind Teil eines größeren langfristigen Plan, es wird berichtet in der Veröffentlichung ausländischen Geheimdiensten zuständig für die Abteilung. Russland steigerte Umfang und die Komplexität der übungen.

"Die wichtigsten aus den letzten änderungen sind die Bildung von 15-jährigen Luftfahrt-BRIGADE der militärischen Luftfahrt auf dem Flugplatz der Insel in der Region Pskow Unterkunft und operativ-taktischen Raketen "Iskander" in LUG. Auf der narwaer taktischen Richtung Gastgeber auch eine Reihe von Einheiten der 6. Armee der Russischen Föderation. Auch geplant, die wiederum liegt im Norden von St. Petersburg in Sertolovo Schulungszentrum im Zentrum der Ausbildung der Panzertruppen", — wird in der Veröffentlichung berichtet. Nach Angaben der Abteilung für wahrscheinlich, dass in den kommenden Jahren auf die wirkrichtung der Ostsee erstellt werden können noch eine Aviation BRIGADE der Army Air Corps und einer BRIGADE der Intelligenz oder speziellen Abteilungen.

Nach Angaben des Jahresberichts, jetzt schnellen, wendigen Einheiten der Landstreitkräfte des westlichen Militärbezirks der Russischen Föderation sind in der Lage, aussetzen 13-15 battallion taktischen Gruppen, die gleich fünf wendig Brigaden. Diese Einheiten ganz oder überwiegend mit den vertraglichen Militär, die durch eine ausreichende Ausbildung für die Leistung des Kämpfens mit Aufgaben. Luftlandetruppen können auch aussetzen bis 15 battallion taktischen Gruppen, die Marine-Infanterie wird zwei oder drei battallion taktische Gruppen.

Battallion taktischen Gruppe ist fähig, eigenständige Durchführung von Kampfoperationen der Einheit, dessen Kern das Bataillon, zu dem Hinzugefügt unterstützende Elemente aus anderen Abteilungen. Die Größe des Bataillons taktischen Gruppe beträgt in der Regel 700 bis 900 Soldaten.

Neben der Erhöhung der Zahl der Truppen auf die wirkrichtung der Ostsee eine Gefahr für die baltischen Staaten ist die Lage im Gebiet Kaliningrad und Grenzen mit Estland und Lettland neue Waffensysteme wie Marschflugkörper "Iskander", mit deren Hilfe man das isolieren von Estland Verbündeten anzugreifen und auf die extrem wichtige in Bezug auf Einnahme der Hilfe von Verbündeten Objekte.

"Angriff auf kritische Ziel gewinnt immer mehr Bedeutung in der Russischen militärischen Planung. In den baltischen Ländern solche Ziele können beispielsweise sein, die für den Empfang oder Service von Hilfs-Kräften der NATO-Infrastruktur. In der gleichen Zeit, ist es unwahrscheinlich Anwendung taktischer Atomwaffen gegen die sich in Estland die hier befindlichen Objekten oder Einheiten der NATO", — wird es in der Veröffentlichung.