In diesem Zusammenhang kann Russland beginnen, Angriff auf die Eindringlinge, wenn in absehbarer Zeit die Russischen Behörden nicht erhalten eine Antwort von USA auf die Vorschläge für die Kontrolle der geltenden Waffenstillstand vom 27. Laut Кураленко, seit Ende Februar in Syrien verzeichnete fast 250 Fälle von Verletzungen des Waffenstillstands, übergibt TASS.

Auch wurde bekannt, dass Russland bot den USA eine dringende Sitzung zum Thema Verletzungen der Waffenruhe in Syrien, aber die amerikanische Seite weigerte sich, informiert Reuters.

"Wir sahen die Berichte in den Medien über die angeblich die Befürchtungen Russlands bezüglich der Verletzung der Waffenruhe. Wer tut diese Aussagen, er wurde дезинформирован, da diese Fragen bereits diskutiert worden und wird weiterhin diskutiert werden in einer konstruktiven Art und Weise", — sagte der Vertreter der USA, der sich in Genf.

Der Chef des betrieblichen hauptmanagements des Allgemeinen Personals der Russischen Föderation Sergej Рудской betont, dass seit dem 22. März in die russische Föderation bereit ist, einseitig die Anwendung militärischer Gewalt gegen die bewaffneten Gruppen, die systematisch die gegen die Waffenruhe.

Рудской berichtet, dass die russische Seite noch am 5. März schickte die US-Kompromiss-Entwurf eines Abkommens zur Kontrolle der Modus der Beendigung der Kampfhandlungen in Syrien, aber auch vorgeschlagen, in möglichst kurzer Frist für die kompetente Beratung, die Harmonisierung der Text des Dokuments.

Jedoch, gemäß dem Рудского, fand am 18. März in Amman die Russisch-amerikanischen Konsultationen offenbart die mangelnde Bereitschaft der USA sachlich zu diskutieren, die Vorschläge Moskaus.

"Festziehen mit dem Inkrafttreten der vereinbarten Regeln für die Reaktion auf Vorfälle der Einstellung der Feindseligkeiten in Syrien ist inakzeptabel. Infolge der provokativen Aktionen und Angriffe dort täglich Zivilisten das Leben", sagte der general.

Der Vertreter des Russischen Generalstabs betonte, dass "militärische Gewalt angewendet wird erst nach Eingang der zuverlässigen Beweise für die systematische Verletzung der Verpflichtungen bewaffnete Gruppen" im Rahmen des Gemeinsamen Russisch-amerikanischen Erklärung über die Beendigung von Militäreinsätzen in Syrien vom 22. Februar 2016.

"In Bezug auf die Bildungen, die im Modus des Waffenstillstands, sondern auch die Zivilbevölkerung und zivile Ziele militärische Gewalt angewendet wird", fügte Рудской.

27. Februar in Syrien gilt der Waffenstillstand vereinbart bei der Teilnahme des militärischen Personals von Russland und den USA. Er erstreckt sich nicht auf die Gruppierung "Islamischer Staat" und "Dzhebhat en-Nusra" und andere Bildung, anerkannte terroristische UN-Sicherheitsrat. Im Moment über die Annahme der Bedingungen der Waffenruhe 43 berichtet der Gruppe, Absprachen über die Versöhnung erreicht mit den Leitern der Siedlung 51.

14 März Präsident Wladimir Putin kündigte den Abzug der primäre Gruppierung der Russischen Truppen aus Syrien und erklärte, dass alle vor dem Verteidigungsministerium Aufgaben insgesamt erfüllt.