Auf einer Pressekonferenz in der zentrale der Partei, wie die Zeitung The New York Times, Davutoglu sagte, dass er beschloss, Autorität nach Rücksprache mit dem Präsidenten des Landes Recep Tayyip Erdogan. Laut Davutoglu, der Wechsel in der Führung "sollte durchgeführt werden, mit friedlichen Mitteln, um die Erhaltung der Einheit der Partei".

Dabei Davutoglu sagte, dass die Entscheidung über den Rücktritt "war keine Wahl, sondern eine Notwendigkeit". Doch er rechnet auch die Zusammenarbeit mit Präsident Erdogan. "Ich habe keine Gefühle des Scheiterns, weder bedauern über diese Entscheidung", — zitiert den Premierminister-der Minister der Türkei Hürriyet Daily News.

Treffen mit Erdogan, von denen Davutoglu erwähnte, fand am Vorabend, dem 4. Mai, und dauerte fast zwei Stunden. "Der Präsident und der Premierminister-der Minister zu einer Einigung bezüglich der Ausfahrt. Ich glaube nicht, dass Davutoglu wird wieder ein Kandidat", erzählte der Politiker nach einem Gespräch eine der Quellen der Nachrichtenagentur Reuters in der Partei.

Erdogan und Davutoglu traf, nachdem Sie mehrere Wochen lang mehrmals öffentlich gezeigt, die Spannung in den Beziehungen. Davutoglu ist der türkische Ministerpräsident Recep im Jahr 2014. Traditionell türkische Kabinett leitet der Leiter der herrschenden Partei. Wer kann diese Position einzunehmen, wird nicht berichtet.