Seinen Worten nach, die Aufgaben, die vor dem Russischen Ministerium für Verteidigung, in der Regel erfüllt.

Dabei werden Punkte für die Stationierung Russischen Militärs in Syrien - Marine in Tartus und Luftfahrt auf dem Flugplatz Хмеймим – werden, nach den Worten Putins, "wie gewohnt funktionieren".

Russische Dienst Bi-Bi-si wandte sich an die westlichen und Russischen Experten und bat Sie, sich über diese Entscheidung der Russischen Führung. Welche Aufgaben stellte sich der Putin, seit die russische Kampagne in Syrien, und du kannst über die Erfüllung dieser Aufgaben?

Jonathan Marcus, diplomatische Kolumnist der BBC

In der Tat, Wladimir Putin sagt: Sie können jetzt gehen. Das russische Militär erledigten einen Großteil des aufgabensatzes, und, wie Putin sagte, jetzt können Sie die Ausgabe starten "Hauptteil" des Russischen Anteils.

Dabei betonte er, dass in Syrien bleiben die russische Marinebasis in Tartus und der Luftwaffenstützpunkt auf dem Flugplatz Хмеймим, so dass über den vollständigen Abzug der Russischen Truppen aus Syrien geht es nicht.

Die unerwartete Ankündigung von Wladimir Putin fiel mit dem Beginn einer neuen Runde der Friedensverhandlungen für Syrien in Genf, was wieder einmal zeigt, wie der russische Präsident brillierte in der Kunst der spektakulären diplomatischen Geste.

Russland hat in Syrien rund 30 Kampfflugzeuge und ein kleines terrestrisch Kontingent, die deren Schutz, sowie eine Reihe von militärischen Beratern und Kommandos, die mit dem syrischen Militärs.

Die russische Intervention in der syrischen Konflikt wichtigsten Ziele erreicht: Moskau verstärkt die Position von Bashar Al-Assad, half seine Truppen die Kontrolle über mehrere strategisch wichtige Gebiete und hat dafür gesorgt, dass Assad Faktor bleibt in allen Verhandlungen nach der Beilegung des Konflikts in Syrien.

Igor Sutyagin, Senior Research fellow des Royal des Joint Institute for Defence Studies RUSI

Meine erste Reaktion ist, dass es möglich ist, das Geld ausging. Die zweite, und Sie ist verbunden mit dem ersten, ist vielleicht ein Versuch der Erpressung.

Der ursprüngliche Plan, wie Sie sich erinnern werden, Bestand in der Tatsache, dass Russland ein absolut unverzichtbarer Spieler, der absolut die richtigen Partner, und Russland werden alle Sünden vergeben.

Das ist nicht geschehen. Und es ist notwendig, sich zu bemühen, weil das Geld nicht wirklich, die Situation wird immer schlimmer. Deshalb ist es notwendig, den Druck zu erhöhen.

Und ich glaube schon, dass eines der Elemente des gegenwärtigen Plan "B" könnte darin bestehen, dass wir jetzt gehen, alle sind sich bewusst, wie schön es war mit uns, als schlecht ohne uns, zu uns kommen werden, werden zu betteln, sondern wir fordern bereits einen hohen Preis.

Aber es ist nicht die Günstigste Zeit für den Rückzug der Truppen. Erinnern Sie sich: vor einem Monat, vielleicht sogar weniger, das Letzte mal gesagt, dass unsere Truppen dort werden bis zum Endsieg über den Terrorismus in Syrien. Nun es werden sich erinnern und Fragen: wie geht es der "Islamische Staat", bereits vorbei ist? Was Sie gegangen?

Also ich denke, dass das nicht gehen weil es so ein schöner Moment, sondern weil Sie gezwungen sind, dies zu tun.

Flugzeuge, die sich in Syrien befinden, unterliegen praktisch schon abschreiben. Aber wo bekommt man neue? Piloten поучили, viel Geld ausgegeben...

Es bleibt aber die Basis auf ewige Zeiten, also können Sie zurück zu jeder Zeit. Das ist, wenn ein wenig mehr Schiffe werden im Mittelmeer, diesen Fahrzeugen - die neue Reinkarnation des Fünften operativen Geschwaders - ist es wünschenswert, fliegerschutz, und hier haben Sie dann zurück.

Die Basis ist auf ewige Zeiten die Abmachung unterzeichnet im August, vor zwei Wochen öffentlich gemacht.

Gleb Pawlowski, Politologe

Ich denke, Abstimmung vorausgegangen waren mehrere Linien - und vor allem mit den Vereinigten Staaten und mit Damaskus.

In der Regel geht es darum, wie vorsichtig gesagt, über den Beginn der Ausgabe. Unklar ist sein Inhalt - was gleichzeitig auftreten. Es ist unwahrscheinlich, dass es nur über einen Rückzug. Es geht über den Versuch, zurück zu кооперативному Verhalten in Syrien. Offenbar genau das musste besprochen werden, wie ich es verstehe, in Erster Linie mit den Vereinigten Staaten.

Weil, wirklich, in der vorigen Version war Russland mit niemandem verbundene Spieler und zahlt die Tatsache, dass niemand mit Ihr konnte und wollte nicht verhandeln. Das ist eine unangenehme Situation, und es macht süchtig [Russland] immer weiter in die syrischen Angelegenheiten weiter als Putin im Begriff war, auf jeden Fall.

Jetzt stellt sich wirklich die Möglichkeit der Teilnahme im Orchester, die, natürlich, wird es sehr schwer, sehr schwer zu pflegen, aber nun stellt sich die prinzipielle Möglichkeit dieser, der vorher nicht da war.

Trotz der Tatsache, dass einige Ziele wirklich erreicht wurden, einschließlich des Militärs. Die syrische Armee teilweise verstärkt, obwohl nicht nur die Bemühungen Russlands, sondern auch die Bemühungen des Iran. Jetzt Putin sendet ein positives Signal nach innen des Landes. Das ist etwas, was noch kommen sollte und es wünschenswert wäre, wenn dies geschah im vergangenen Jahr, das heißt schnell genug Ertrag.

Aber Russland am Ausgang immer sehr schwierig wacht am uns дующееся die Kunst der Deeskalation. Wir gut können, bauen die Eskalation, aber mit Mühe zurückziehen. Wenn dieses mal sehen wir etwas anderes, dann wird es ein gutes Signal, denn dann kann es gehen und über die Ukraine, wo, um aus der viskosen Sackgasse, Sie müssen den ersten Schritt machen. Kiew ihn offensichtlich nicht machen kann.

Ich glaube nicht, dass berechnet wird die Idee der Stärkung der Russischen und vielleicht Ihre Expansion in Syrien. Ich denke, Putin mit der Situation, wo er mehr in der Lage ruhig Service von inneren Problemen. Weil in Russland eine schwere Situation. Wie immer in solchen Fällen geschieht, die Worte aus der internationalen Politik zu verwandeln in ein Symbol der inneren Misserfolge und Frustration der Bevölkerung.

Wir gehen an den Wahlen, und das Wort Syrien beginnt zu klingen, auch für die Unterstützer von Putin ist fast so ärgerlich, wie Sie einmal geklungen Afghanistan. Er will dies verhindern. Ich würde gerne glauben, dass dies die richtige Berechnung der politischen Situation. Ich habe nicht genügend Argumente, um zu behaupten, dass es wirklich so ist, und nicht eine Art Zick-Zack in einem Spiel, das führt möglicherweise zu einer neuen Eskalation.

Es ist sehr wichtig, um Moskau handelte - in jedem Fall in Syrien - zusammen mit den anderen Mitgliedern der westlichen Koalition. Weil das Stück mehr oder weniger gestellt, fertig und weiter wird er zu teuer.

Jetzt hat Putin die Chance, vergleichsweise mit einem gewissen Gewinn, relativ schön, insbesondere deshalb, weil paradoxerweise, was Sie erwartete das Schlimmste. Wenn er jetzt rauskommt, dann wird es wie eine Geste der Zurückhaltung. Ich denke also, dass es geht mit Gewinn, weil, es mögen oder nicht, aber wir verwandelten sich in ein Land, das derzeit im nahen Osten, und vor allem nicht aus Sicht der Presse, aus der Sicht derer, die dort Leben - Bett-Staaten. Weil zurück ist auch möglich. Also, ich denke, irgend so ein Ergebnis erreicht. Kann man über die strategische Folge.

Am meisten hatte ich Angst, dass das Ergebnis strategischer vergeuden Sie Ihre Zeit für die PR-Inszenierung, die können unendlich sein im nahen Osten und endet immer sehr schlecht für alle. Aber wenn Putin aufhören konnte, es ist gut und sagt über seinen Zustand und über seine Fähigkeit, die Situation zu bewerten.