In einer Presse-hat Dienst angegeben, dass die Note wurde an das belarussische Außenministerium am 14. Juli, aber die Reaktion aus Minsk nicht befolgt wird, überträgt TASS.

Der Film "die Krim" wurde auf Geld der Russischen staatlichen Stiftung des Kinos und Regisseur des Films war der bekannte russische TV-Reporter, Moderator von "Mensch und Gesetz" auf dem Ersten Kanal Alexej pimanow, das im ukrainischen der schwarzen Liste.

Der Film erzählt die Geschichte der Liebe auf dem hintergrund der Ereignisse in der Krim im Frühjahr 2014, обернувшихся dem Beitritt der Halbinsel zu Russland, was in Kiew und im Westen als "Annexion". Dieses Bild in Belarus geplant mit Ende September.

Belarus offiziell bisher nicht anerkannt der übergang der Krim unter die russische GERICHTSBARKEIT. Auf den ausgegebenen Karten von Belarus Krim und Donbass weiterhin gekennzeichnet als das Gebiet der Ukraine, sagte: "Nascha Niva". Alexander Lukaschenko im Jahr 2014, erklärte: "die Ukraine muss bleiben der einheitlichen, unteilbaren und ganzheitlichen, aber die Krim de facto ist heute ein Teil von Russland. Sie können das anzuerkennen oder nicht anzuerkennen, aber das wird nichts ändern".

Der russische Film "die Krim" (Baujahr 2017) — das ist eine dramatische Liebesgeschichte eines Jungen Bewohner von Sewastopol und dem Kiewer Journalistin, die sich gegenseitig in der Krim kurz vor den Ereignissen des "Russischen Frühlings". Der Konflikt der beiden Völker vielleicht wird die Wand zwischen zwei Liebenden. Der Regisseur Alexej pimanow, Schauspieler — Roman Курцын, Eugene Лапова, Paul Крайнов, Pavel Trubiner, Boris Schtscherbakow.