In der Sanktionen Liste der UNESCO-fünf Personen — ein Top-Manager des Konzerns "Kalaschnikow" Alexander Omeltschenko, der stellvertretende Generaldirektor dieses Konzerns Eduard Ioffe, Leiter des Außenministeriums von öffentlich selbstverkündigtem DNR Alexander Kofman, Oleg Akimov und Peter Sawtschenko. Darüber hinaus Sanktionen verteilt auf 10 juristische Personen: Investment Republic Bank, Moscow Regional Bank, OAO "volgogradneftemash", AG "iszevskij mechanitscheskij zavod", AG "Izhmash", AG "techpromexport", AG "Технодинамика Holding", AG "Техмаш", AG "Руселектроникс" und AG "Schwabe Holding".

"Die heutige Entscheidung unterstützt umfangreiche internationale Anstrengungen zur Suche nach einer diplomatischen Lösung der Krise in der Ukraine", — erklärte der Chef des kanadischen Außenministeriums.

Dion wies darauf hin, dass restriktive Maßnahmen gegen Russland dauern wird, bis die vollständige Erfüllung der Bedingungen der Vereinbarungen von Minsk, die, wie sagt der Leiter des Außenministeriums, Moskau nicht beachtet.

Es wird berichtet, dass ein Dokument verabschiedet, der 16. März, aber in Kraft trat zwei Tage nach Eintragung und Veröffentlichung in einer von der Regierung Ausgabe.

Kanada zum ersten mal verhängte Sanktionen gegen Russland im Jahr 2014 nach der Annexion der Krim an Russland, später erweitert restriktive Maßnahmen noch ein paar mal. Im Jahr 2015 Kanada steigerte Sanktionsliste 30. Juni, wobei Einschränkungen gegen "Surgutneftegas", "Gasprom", "Gasprom neft" und "Transneft".