Nach Angaben der Quelle, verweist die Daten würden Aamaq, verwendeten die Terroristen für Propaganda, die militanten, die behaupten, dass infolge der bewaffneten Auseinandersetzung neben fünf Russen starben auch mehrere Mitglieder der Libanesischen Gruppe "chisballach" und die Kämpfer der syrischen Regierung Truppen.

"Die Soldaten des Kalifats durch die Gnade Allahs getötet, fünf russische Soldaten und sechs Mitglieder der syrischen Armee", heißt es in der Mitteilung, verbreitet durch Terroristen. Darüber hinaus wird berichtet, dass die Russen unter den Toten sein konnte "militärischer Berater" Armee der Russischen Föderation.

Wie präzisieren Journalisten der Daily Mail, auch die auf das Portal Aamaq, "vier russische Soldaten getötet wurden westlich von Palmyra, wenn Sie versuchen, bekämpfen die Territorien kontrolliert IG und militärischer Berater, dessen Körper fiel auf das Video, verbreitet von den Terroristen, umgekommen in der Nähe des Dorfes Al-Dawa".

Die Journalisten darauf hingewiesen, dass Einträge veröffentlicht, die von Kämpfern, neben den Leichen in Uniform auch sichtbar einige Maschinengewehre der gemeinsamen Aktiengesellschaft 74, Munition, Kompass, Munition und Anleitungen für die Soldaten in russischer Sprache.

In der Menschenrechtsorganisation syrische Zentrum für überwachung der Menschenrechte (Syrian Observatory for Human Rights, SOHR) bestätigte gegenüber Reportern, dass, gemäß Ihren Daten, in der Nähe von Palmyra waren wirklich ein paar militärische Berater der Russischen Föderation, jedoch genaue Daten über den Tod des Russischen Soldaten haben die Verteidiger nicht.

Beamte Syrien und die Russischen Behörden noch nicht kommentiert Informationen über die angeblich gefallenen Russischen Soldaten.

Am Vorabend der Präsident der Russischen Föderation, Wladimir Putin, bei einem treffen im Kreml mit dem militärischen Personal, отличившимися während des Militäreinsatzes in Syrien, und Witwen der Opfer, bestätigte den Tod der Russischen Militär-Fjodor Zhuravleva, über dessen Tod offiziell nicht gemeldet. So, nach offiziellen Angaben, seit Beginn der Militäroperation in Syrien starben fünf Russischen Soldaten.

Putin Anfang der Woche bestellt mit dem 15 März starten der Abzug der Russischen Truppen aus Syrien. Der Präsident erklärte, dass die vor den Streitkräften der Russischen Föderation die Aufgabe erledigt ist. Dabei wurde festgestellt, dass die Russischen Militärstützpunkte in Syrien werden wie gewohnt funktionieren.