Islamischer Staat in geldnot

Kenntnisse des Koran helfen kann, ein wenig sparen Iraker und Syrer, die sich auf Territorien unter der Kontrolle der IG. Die richtigen Antworten auf die Fragen Dschihadisten betreffend das Heilige Buch des Islam, retten von monetären Strafen, die zahlen müssen, falls die Menschen nicht direkt zu reproduzieren den gewünschten Informationen.

Fragen zum Koran ist nicht nur ein weiterer Weg, um der ideologischen Verfolgung von Terroristen Zivilisten. Vor allem geht es um eine neue Einnahmequelle. Die finanzielle Situation der IG ist so beklagenswert, dass die Gruppierung angewiesen auf die sehr begrenzte Menge an Bargeld, solche Informationen führt Beratungsunternehmen Information Handling Services (IHS) in einer Studie, die widmet sich der finanziellen Situation der IG.

Nach Angaben des Unternehmens, das Einkommen des "Islamischen Staates" in letzter Zeit erheblich zurückgegangen. Wenn in der Mitte 2015 in die Kassen der IG angekommen monatlich etwa 80 Millionen US-Dollar, im Moment ist diese Zahl sank auf 56 Millionen.

"Islamischer Staat" immer noch hat die macht in der Region, aber die Verringerung Ihrer Einkommen ist sehr bedeutsam und ist immer eine große Herausforderung für ein langfristiges überleben der Gruppe", schreibt einer der Autoren der Studie Ludovico Carlino.

Die Folgen der Luftangriffe

Nach Angaben von IHS, großen Schaden Terrororganisation zugefügt Luftangriffe amerikanischer und russischer Luftwaffe. In den letzten 15 Monaten "Islamischer Staat" verloren rund 22 Prozent der Gebiete unter der Kontrolle dazu, erklärt ein weiterer Autor der Studie Kolumbus Struck.

Die Verluste sind viel dramatischer, wenn man berücksichtigt die Anzahl der Personen, die Ihren Wohnsitz in kontrollierten Bezirken der IG. Zu Beginn des Jahres 2015 Ihre Zahl belief sich auf etwa 9 Millionen Menschen, heute gab es 6 Millionen.

Die Einwohnerzahl ist wichtig für die Terroristen, weil das Budget der Organisation die Hälfte besteht aus "Steuern" und beschlagnahmen. Menschen, die auf der kontrollierten die Rebellen die IG Hoheitsgebiet verpflichtet sind, zahlen Sie Steuern — und sind oft Eigentum entzogen. Dies betrifft in Erster Linie diejenigen, die nicht gehört zu den sunnitischen Zweig des Islam.

Raketen für den Transport von öl

Etwa 43 Prozent der Einnahmen Kämpfer erhalten aus dem Verkauf von öl. Also nach ihm schlug schmerzhaft der Verlust der strategisch wichtigen Gebiete. Außerdem, die Amerikaner gezielt bombardiert Transportsystem "Islamischen Staat".

Diese Angriffe zeigen, unter anderem, eine änderung der Strategie der Vereinigten Staaten. Lange Zeit haben die USA ein Auge zugedrückt auf den Handel IG öl, weil in Ihr wurde eingesetzt, eine große Anzahl von Zivilisten. Laut dem Amerikaner, wenn Sie vor der Gründung ausgebombt Lagerstätten oder Transportwege von öl, gründeten dann würde ein Teil der Bevölkerung gegen sich selbst.

LKW, sicher tragen 30 tausend Liter Rohöl zum Ziel, bietet Ihren Besitzern ein Einkommen in Höhe von etwa 4 tausend US-Dollar pro Fahrt. "Daraus ergab sich die starke Unterstützung des Kalifats", schreiben die Wissenschaftler der University of Greenwich George Киурктсоглу und Alec D. Кутрубис, im Jahr 2015 veröffentlicht haben Studie, welche die öl-Geschäfte der IG.

Doch nach den Terroranschlägen in Paris im November 2015 die Amerikaner und die Europäer die Entscheidung getroffen haben, ändern Sie Ihre Strategie gegen die Aufständischen. Nach nur ein paar Wochen nach den Terroranschlägen etwa ein Drittel der 900 im Besitz der IG-LKW wurden zerstört.

Blockierte Bankkonten

Zusätzlich zu all den oben IG erhält einen Teil des Geldes als Spende, die spielten eine besonders wichtige Rolle zu Beginn des Bürgerkrieges in Syrien. Der Großteil der Mittel wurde von Privatpersonen aus den Ländern am Persischen Golf, insbesondere aus Saudi-Arabien. Die Regierung des Landes erst jetzt wurde deutlich, dass es notwendig ist, Maßnahmen zur Bekämpfung dieser Finanzströme, kommentierte Sebastian Зонс der Deutschen Gesellschaft für auswärtige Politik.

"Aber die Saudis bisher nicht gelungen, die Finanzströme zu blockieren, die von Privatpersonen, gemeinnützige Organisationen und Stiftungen. Auch trotz der Tatsache, dass die Arbeit begonnen wurde fast unmittelbar nach dem 11. September 2001 und bis jetzt alles mögliche getan wird, um Fortschritte in dieser Richtung. Hier noch Verbesserungen notwendig sind", betonte Зонс in einem Interview mit der DW.

Luftangriffe und Förderung der syrischen und Irakischen Armeen weiterhin verschärfen die finanzielle Situation der IG. Denn je mehr schrumpft das Gebiet im Besitz der Organisation ist, desto geringer werden die Einkünfte, die die Dschihadisten von Menschenhandel, Handel mit Drogen, sowie als Lösegeld.

Das Budget der Gruppierung verkürzt nicht nur durch militärische Aktionen. So, zum Beispiel, macht der Irak verboten Banken, die sich auf unter der Kontrolle der IG Territorium, internationale Operationen durchführen.

Abgesehen davon, Bagdad keine Gehälter mehr Angestellten, die Ihren Wohnsitz in Gebieten, gefangen IG. Der Gesamtbetrag der Mittel, die den Menschen in diesen Regionen belief sich auf rund 170 Millionen US-Dollar im Monat. Etwa 10 Prozent dieser Summe "Islamischer Staat" nahm in Form von "Steuern".

Menschen und Organisationen, die mit der IG, auf der ganzen Welt wurden in die schwarze Liste. Числящиеся in Ihnen auch keine Gelegenheit haben, ausüben, keine Bankgeschäfte.

Einkommen die Hälfte reduziert

"Islamischer Staat" reagierte bereits auf finanzielle Verluste. Nach den Informationen The New York Times, das Gehalt der Kämpfer um die Hälfte zurückgegangen.
IG geschwächt, aber nicht besiegt, warnt Nahost-Experte von der Universität Mainz, Günter Meyer. Seinen Worten nach, die schon seit langem Tausende von militanten IG verlagert, die aus Syrien nach Libyen.

"Libyen — ein gescheiterter Staat. Es ist offensichtlich, dass dort "Islamische Staat" seine Zukunft sieht, so dass selbst im Falle einer Niederlage in Syrien und im Irak wird zu früh, über die Beendigung der Existenz der Gruppe", betont MAIER.

So, die terroristische Organisation wieder teilweise geeignet. "So sollten Sie nicht erwarten, wie auf die totale Vernichtung des "Islamischen Staates" in muslimischen Ländern, als auch auf die Verringerung der terroristischen Bedrohung in Europa", resümierte Meyer.