Bei der feierlichen Eröffnung des Lettischen nationalen Kunstmuseums nahmen Ministerpräsident Maris Кучинскис, Kulturminister Dace Мелбарде, der Vorsitzende des Rigaer Stadtrates NiL Uschakow und seinem Stellvertreter Andris Америкс, Künstlerin Gemma Скулме, Direktor des Museums Mara Лаце, sowie Teilnehmer des Prozesses der Rekonstruktion des Gebäudes — Architekten, Planer, Bauherren.

Zu Ehren der feierlichen Eröffnung die Besucher des Museums, Einwohner und Besucher der Stadt im Laufe des Tages erfreute ein besonderes musikalisches Programm, in dem an die Lettische Künstler.

Besucher des Museums konnten kostenlos ansehen restaurierten Gebäude des Museums und der Dauerausstellung "Lettische Kunst. XIX-XX Jh." sowie zwei Ausstellungen vorbereitet, genau zur Eröffnung des Museums, — "Миервалдис Polis. Illusion als Realität" und "Boris Bērziņš (1930-2002. Silber/Gold".

Ein Baudenkmal von nationaler Bedeutung — Gebäude ЛНХМ — ohne Reparatur eCarTec 107 Jahre alt. Deshalb wurde die Entscheidung über die Sanierung und Erweiterung des Gebäudes mit dem Ziel der Schaffung einer modernen musealen Infrastruktur für Aussteller und Lagerung der Kunstwerke. 25. Mai 2010 die Abteilung des Eigentums des Rigaer Stadtrates kündigte der internationalen vorläufigen Wettbewerb für die Entwicklung des Projektes der Rekonstruktion des Gebäudes und des Anbaus an das Gebäude. Nur die Jury hat 28 architektonische Werke.

30 September 2010 hat die Jury einstimmig anerkannt beste Layout unter dem Motto "VV 903", verfasst von dem Architekturbüro Processoffice (Litauen). 24. Januar 2011 wurde der Vertrag über die Entwicklung eines Bauvorhabens Rekonstruktion und Restaurierung des Gebäudes des Lettischen nationalen Kunstmuseums und dem Bau eines Anbaus an das Gebäude. 23. Mai 2012 wurde das Projekt genehmigt den Bau der Leitung in Riga. 22. Januar 2013 unterzeichneten Vertrag über die Bauarbeiten mit der Firma RE&RE und den Vertrag mit der Zentrale Agentur für Finanzen und Verträge über die Finanzierung des Projekts aus Strukturfonds ERAF.