Die fachkrfte, die 16. März auf dem Platz, haben festgestellt, dass ein Teil der Pipeline mit Wasser gefüllt und darin gibt es ein paar Dutzend illegalen Rahmen, von denen запитаны Wohneigentum und Shop, berichtet NEWSRU.com. Durch einen dieser Rahmen in das System der Gasversorgung Wasser in Berührung gekommen. 15. März die einheimischen einen weiteren Versuch produzieren illegale Seitenleiste im underground Street Pipeline, womit sich der Unfall ereignet hat.

Reparaturen missfiel Bewohner Zigeunerlager. Die Zigeuner kamen zu dem Gebäude der Verwaltung und der Polizei, haben begonnen, Reifen zu verbrennen, Steine zu werfen und mit Stöcken Gasmann, Polizisten und Journalisten. Revolte gelang es rasch zu befrieden. Eine Beschädigung der Pipeline, die führten zur Abschaltung des Gases in der Siedlung, beseitigt.

Laut IA "Tula News", am Donnerstag in Плеханово kamen etwa 300 Mitarbeiter der Rechtsschutzorgane. Wie der Korrespondent der Agentur, früh am morgen des 17. März in den Teil des Dorfes, wo wohnt Gypsy Diaspora, rückten die Polizisten, denen Planierraupen und begleiten die Mitarbeiter der Gas-Dienst. Nach einer Journalistin, die Wachen "ernst ausgerüstet und vorbereitet".

Portal MySLO.ru schreibt über 500 Polizisten, die klarstellt, dass es darum geht, einschließlich der Mitarbeiter der OMON, SOBR, кинологах und innere Truppen. Wann begann der Zuschnitt der Pipeline, näherte sich der Zigeuner оцеплению. In der Folge "zwei der aktiv жестикулирующих Bürger festgenommen, die meisten hart mit der Anwendung von nicht-tödlichen Waffen in Form von Keulen", heißt es in der Mitteilung der IA "Tula News". Nach einer Weile übergab der Korrespondent der Agentur, waren werden noch zwei "aktivsten" Vertreter der Roma-Diaspora.

Nach Angaben der Presse, die Mitarbeiter der Rechtsschutzorgane am Donnerstag "werden, erklärende Arbeit mit den Bewohnern der Roma-Siedlungen, die illegal zu Gasnetzen verbunden". Wie es in der Nachricht in der Gruppe der Zeitung "Sloboda" und des Portals MySLO.ru "VKontakte", die Arbeit der Gasmann in der Roma-Siedlung erinnert mehr an die Sonderoperation.

Morgen, am Donnerstag, kommentierte die Situation so genannten Zigeuner-Baron. Der Mann, der sich als Iwan Grigorjewitsch, sagte, dass neue illegale im Rahmen Pipeline die Mitglieder der Tabor nicht gemacht habe. Er konnte nicht den Grund nennen, die in das System der Gasversorgung Wasser in Berührung gekommen. Zigeuner-Baron bemerkt, dass Tábor in der Region lebt seit den 1960er Jahren. Seinen Worten nach, immer wieder versucht, die Zigeuner führen von Gas-und sogar notwendige Ausrüstung gekauft, aber erlauben Ihnen nicht, dies zu tun Beamte. "Sie sagten, dass wir Sie jetzt führen offiziell den врежутся die übrigen Mitglieder der Tabor", - sagte Ivan GRIGORYEVICH. Im übrigen, die Vertreter der AG "Gazprom Gasverteilung Tula", wie die MySLO.ru, bestritt die Vorwürfe zurück, die besagt, dass "jeder der Bewerber, die Dienstleistung erhalten will, bekommt es".