"Putin zerstört die Träume so vieler Menschen in meinem Land, aber nicht als den Anhängern aller Menschen in Russland Putin", zitiert Tolokonnikova Agentur dpa.

Laut dem 26-jährigen Art-Aktivisten in Russland gibt es Leute, die "versuchen, etwas zu ändern". Russland in der Beschreibung ist der autoritäre Staat.

Ein Individuum praktisch wehrlos vor dem Staatliche Gewalt, aber "noch ist nicht alles verloren", sagte tolokonnikova, das Publikum standing Ovations traf.

Das erzählen über die Gerichtsverhandlung über Pussy Riot, sagte tolokonnikova, dass die Teilnehmer in der Gruppe nicht erwarten, der Härtegrad, mit dem Sie zusammengebrochen auf Sie das System. Sie selbst — der Mensch im Charakter eher zurückhaltend, ist mehr als nur gerne zu Hause sitzen, sondern "muss aktiv sein, wenn du willst die politische Kultur des Landes", betonte Kunst-Aktivistin.

Buch Tolokonnikova wurde im Verlag Hanser Berlin im Jahr 2016. 224-seitigen Aufsatz gebaut wie eine Montage aus kurzen Sätzen — Prinzipien des Lebens des Autors, Zitate aus Interviews und Tagebucheinträge, die beschreiben, wie der Aufenthalt des verurteilten für die "Punk-молебн" in der mordwinischen Kolonie.