Während der Diskussion der änderungen, entbrannte eine hitzige Diskussion. Der Landtag unterstützt die zuvor in der zweiten Lesung genehmigt die Vorschläge des Abgeordneten Alexej Loskutov ("Einheit"). Aber Normen bearbeitet unter Berücksichtigung der Empfehlungen des juristischen Büros des Parlaments.

Eine Presse-Dienst des Landtages erklärt, dass die änderungen zum Gesetz entwickelt in übereinstimmung mit den Empfehlungen der europäischen Organisation für Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD).

Im Gesetz ist der Status der Pec. Direkte Steuerung und überwachung erfolgen unter Vermittlung des Ministerpräsidenten. Dies bedeutet, dass an der Spitze der Regierung wird das Recht zur Prüfung der Rechtmäßigkeit der Entscheidungen des Chefs EWR und widersprüchliche Befehle zu annullieren.

Die Aufsicht des Ministerpräsidenten gilt nicht für Entscheidungen, die die USA im Bereich der Bekämpfung der Korruption.

Dazu noch die gleiche Person nicht in der Lage, das Amt des Chefs der UEFA mehr als zwei aufeinanderfolgende Amtszeiten. Jetzt wird dieser Begriff im Gesetz nicht angegeben ist.

Im Moment ist der Chef Boria stellt der Premierminister-der Minister, und dann behauptet der Landtag auf die Dauer von 5 Jahren. An die Stelle der Chef der UEFA öffentliche Ausschreibung deklariert.

Nach den änderungen, die das Lettische Beamte angestellt im öffentlichen Dienst, und Ihre Arbeitsbeziehungen unterliegen den Bestimmungen der Akte, die das Prinzip der Gleichberechtigung, das Verbot auf die unterschiedliche Behandlung und Gestaltung die nachteiligen Auswirkungen, Arbeitszeit, Bezahlung, Haftung des Arbeitnehmers und Fristen, soweit diese Angaben nicht bestimmt durch das Gesetz, durch das Gesetz über die Entschädigung der Beamten der staatlichen und kommunalen Strukturen und dem Gesetz über die Staatsregierung Gerät.

Änderung des Gesetzes sehen vor, dass ein Beamter des EWR kann vom posten entlastet werden ohne die Zustimmung der Gewerkschaft der Beschäftigten im Büro, schreibt die Nachrichtenagentur LETA.

Der Leiter der UEFA bis spätestens 30. Juni 2016 muss warnen über die änderung des Status der Arbeitnehmer in einem Arbeitsverhältnis. Wenn der Arbeitnehmer (einschließlich Beamte) innerhalb eines Monats nicht einverstanden mit der Errichtung der Beziehungen wie mit den Beschäftigten des öffentlichen Dienstes, ist der Chef seine Anweisung beendet das Arbeitsverhältnis mit ihm. Es ist auch nicht die Zustimmung der Gewerkschaft.
Amtlichen Bureau kann und eine Person, die nicht mit der Hochschulbildung, wenn eine solche Ausbildung nicht erforderlich für die Ausführung der jeweiligen Aufgaben, der Bewerber hat die mittlere Bildung und die notwendige Erfahrung.

Das Lettische blieb bisher der einzige Strafverfolgungsbehörden Institution des Landes, dessen Beamte sind in dienstlichen Stellung Beziehungen mit dem Staat, sondern Bestand Arbeits-rechtlichen Verhältnissen, wie auf den Subjekten des Privatrechts.

Auch die neue Fassung des Gesetzes legt fest, dass nach dem Beschluss des Chefs des Büros des Landtages kann vom posten entlastet werden, wenn er bei der Erfüllung der Dienstpflichten absichtlich ließ sich von der Majestät des Gesetzes oder Fahrlässigkeit, wodurch der verursachte Schaden des Staates oder einer Person.
Auch der Kopf kann entlassen für die Nichteinhaltung der Bestimmungen des Gesetzes über die Vermeidung von Interessenkonflikten in der Tätigkeit von Beamten.
In der von der Kommission genehmigten Fassung des Gesetzes heißt es, dass die UEFA ist eine Organisation untersteht dem Kabinett, die Aufsicht bei der Vermittlung des Premierministers.

Genehmigt die Kommission die änderung dient auch zur Generierung des öffentlichen Beirats, um sicherzustellen, dass das öffentliche Engagement in Fragen der Bildung und Umsetzung der Anti-Korruptions-Politik. Tipp schafft der Chef das Büro, die Entscheidungen des rates tragen empfehlenden Charakter.

Eine weitere Neuerung ist die Beschränkung der Amtszeit des Chefs der UEFA auf dem posten. Änderungen lassen vermuten, dass ein und dieselbe Person kann nicht anzuführen Amt seit mehr als zwei aufeinanderfolgende Amtszeiten. Jetzt ist im Gesetz nicht festgelegt diese Frage.

Änderungen, genehmigt von der Kommission, auch vorsehen, dass der Chef der Kanzlei, ohne besonderen Vereinbarung mit dem Premierminister-der Minister kann erlassen internen Vorschriften, mit Ausnahme der Vorschriften.