"Es gibt bestimmte Dinge, die auf der legislativen Ebene verbessert werden, so entfernen Sie die Diskussionen zu diesem Thema", sagte iljenko, nämlich über ein Verbot der Russischen Filmproduktion. "Das Gesetz ist eine Ungenauigkeit, die es erschweren oder sogar unmöglich machen, seine Leistung. Aber die Arbeit hört nicht auf - jetzt mehr als 430 Filmen verboten", - hat er bemerkt.

Im Juni 2015 in der Ukraine das Gesetz in Kraft getreten, die das Verbot der Vorführung auf dem Territorium des Landes von Filmen und TV-Serien, "die" Machtstrukturen in Russland. Vize-Premier für humanitäre Angelegenheiten, der Minister der Kultur der Ukraine Wjatscheslaw Kirilenko erklärte, dass das Verbot für die "militaristischen" Filme und TV-Serien, die nach der Freigabe von 1991, sowie der gesamten Russischen Fernseh - und Filmproduktion, erstellt nach 2014.

Zuvor Bewegung in der Ukraine verboten, die zu einer Demonstration Russischen TV-Serie "BRIGADA", "Streets of broken Lights", "Fizruk", "Voronin", der Film "Wir aus der Zukunft".

Im Februar 2016 das Amt hat ein Verbot der Darstellung von 21 Russischen Film, darunter "Im Juni 41-go", "Vysotsky. Vielen Dank für das Leben". "Weihnachtsbaum-2", TV-Serie "Küche", Gemälde "der Meister und Margarita", "Bewohnte Insel", "Stalingrad", "Ich bleibe", mehrere Episoden der TV-Serie "Scarlett", der Animationsfilm "Pro Fedota-Archer, verwegenen Jungen Mannes".

Zusätzlich zu dem Verbot von Filmen, das Ministerium für Kultur der Ukraine auch Betrug die schwarze Liste der Russischen und internationalen Kulturschaffenden, die, nach Meinung Kiews, "Bedrohung für die nationale Sicherheit der Ukraine". In der Liste befanden sich die Sängerinnen und Sänger Joseph Kobson, Valeria, Schauspieler Sergej Bezrukov, Michail Bojarskij, Michail poretschenkow, Gérard Depardieu, Steven Seagal.