"In der Liste der unerwünschten Personen wegen Bedrohung der nationalen Sicherheit enthalten waren Pavel Zarubin und sein Filmteam", bestätigte der Vertreter der Abteilung für Staatssicherheit Litauen Vytautas Макаускас in einem Interview für die Agentur BNS.

Seinen Worten nach, die in der Liste enthalten waren vier Personen. Der Journalist des Russischen staatlichen TV-Kanal "Russland" Zarubin während der Nachrichtensendungen auf dem Handy aus Vilnius sagte, dass Sie unter der Aufsicht von Mitarbeitern der Migration der Dienste, die zu verstehen gegeben, dass die Russen Litauen verlassen müssen auf dem nächsten Flug nach Moskau.

"Der offiziell angegebene Grund für die mögliche Bedrohung für die nationale Sicherheit Litauens", sagte Zarubin.

Die Behörden glauben Ihr "unsere professionelle journalistische Tätigkeit", betonte der Korrespondent. Er sagte, er versuchte, mit den Russen zu kommunizieren, die Teilnahme an der Oppositionellen "Forum des freien Russland", der findet in Vilnius. Nach diesen versuchen, behauptet Zarubin, auf Journalisten angegriffen.

Der TV-Sender zeigte auch Aufnahmen des Konflikts, auf denen es Oppositionsführer Garri Kasparow und Journalistin Bozena Рынска. Insbesondere auf dem Video sieht man, wie Kasparow versuchte zu zücken das Mikrofon aus der Hand des Korrespondenten.

Die litauischen Beamten und die Medien behaupten, dass die TV-Journalisten wurden ein Grund mehrerer Vorfälle in Vilnius und in Тракайском Gebiet. Sie in betrügerischer Absicht versucht, in den Veranstaltungen, an denen teilgenommen haben die Vertreter der Russischen Opposition und der Intelligenz.

Im Gegenzug Рынска an sich am Facebook berichtet, dass "im Hotel beim Frühstück-TV-Kanal "Russland" mit Kameras les in den Teller zu Каспарову". Sie wies darauf hin, dass es gelungen ist, "NIP illegale Aufnahme und Streichung iPhone" bei einem Journalisten. Aber der Manager des Hotels hat das Telefon der Journalist, ohne zu warten, für die Polizei, fügte Рынска. Später hat es diesen Eintrag.

Wie es berichtet wurde, in Vilnius findet das "Forum des freien Russland", auf der versammelten sich Dutzende von politischen Flüchtlingen aus Russland und den noch im Land verbliebenen Oppositionellen und Menschenrechtsaktivisten.

In двухневном Forum beteiligen sich solche Politiker und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, gezwungen, Russland zu verlassen, wie der Duma-Abgeordnete Ilja Ponomarjow, der Ex-Schachweltmeister Garri Kasparow, der oppositionist-Nationalist Daniel Konstantinov, Aktivist der Umweltbewegung Eugene Chirikov, ein ehemaliges Mitglied der Regierung Alfred Koch und Dutzende Ihrer weniger bekannten Kollegen-Emigranten.

Der Koordinator des Forums, der ehemalige Leiter der Tomsker Filiale des gemeinsamen bürgerlichen Front, den Russen Garry Kasparow, dann Geschäftsführer der "Solidarität", und heutzutage der Einwohner Litauens Ivan Тютрин erzählte Bi-Bi-si, dass dieses treffen organisierte Gruppe von Gleichgesinnten.

"Ich möchte nicht, dass es in Verbindung gebracht mit einem Menschen. Wir sind einfach organisiert eine Plattform, die Gelegenheit, die Menschen — diejenigen, die aus Russland ging, und diejenigen, die in Russland geblieben", sagte Тютрин.

Vilnius, laut Тютрина, wurde gewählt aus Gründen der Logistik — bequem, nah und für Russland, auch für große Teile Europas, sondern auch wegen der Beziehungen der litauischen Behörden.

"Wir wussten, dass Litauen ist ein Land, wo uns nicht repariert werden irgendwelche Hindernisse. Wir können nicht, um so die Konzentration der Feinde des Regimes von Putin und nicht die lokalen Behörden zu Fragen, was Sie darüber denken", erklärte Тютрин.

Außerdem gemäß Тютрина, in Vilnius bildeten bereits groß genug ist — mehrere Dutzend Menschen — Gemeinschaft Russischen политбеженцев.