In die Premiere von dem Stück beteiligt sind, Anta Янковска (Italien), Ilona Багеле, Наурис Индзерис, Marlen Кейне, Эмилс Кивлениекс, Ines Ясмане-Руране, Janis Кирмушка, Мадарс Karlis Zarins und Pap.

In seinem Werk spiegelt sich die Zeit der Dekadenz der Weimarer Republik, als die Frau wird zu einer "Person", Person mit Ihren rechten und Meinungen, und nicht nur die Frau Ihres Mannes. Der Gedanke, dass in der Persönlichkeit eines jeden Menschen gibt es das männliche und das weibliche, ist typisch für die Deutsche Kabarett-Kultur der Zwanziger Jahre und ist eine der Grundideen auch für diese bezaubernd unmoralisch Operette. Der freie Mensch und der freie Wille, die Gleichberechtigung unabhängig vom Geschlecht.

Operette "Ball im Savoy" – bereits die Dritte Inszenierung im Kontext der Renaissance der Operette in Lettland. Es ist der Blick des Regisseurs der neuen Generation Гундара Силакактиньша auf vielfältige und bunte Genre der Operette. In der Handlung – lustige Geschichte über die Abenteuer eines Jungen Paares nach den Flitterwochen. Brautpaar Aristide und Madeleine gerade aus Ihren Flitterwochen zurückgekehrt lange im Jahr. Plötzlich Aristide erhält ein Telegramm von seiner ehemaligen geliebten, der Jazz-Sängerin Танголиты, dem er versprach, ein treffen nach Ihrer ersten Anfrage. Wiederum eine junge Frau erkennt, dass es getäuscht wurde und beschließt, zurückzahlen Verrat an Ihrem Mann mit der ersten Ecke.

Regie – Гундарс Силакактиньш, Dirigent Normunds Вайцис, Choreograph Albert Кивлениекс, Bühnenbildner Ivar Новикс, Kostümbildner – Jurate Юрьяне-Силакактиня, светорежиссер – Кришьянис Страздитс, Produzent – die Lettische Stiftung Operette und sein Vorgesetzter Agia Озолиня-Козловска.

Das nächste mal Vorstellungen am 28. März um 15.00 Uhr, 3. und 24. April im Palast der Kultur Зиемельблазма. Und auch am 2. April um 19.00 Uhr auf Tour im Liepajas Theater.

Tickets können an der Abendkasse Biļešu paradīze.