Die christlich-Demokratische Union (CDU) Bundeskanzlerin Angela Merkel, Zwischenprodukt gemäß den Ergebnissen der Wahlen in die Parlamente Land Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt, wesentliche Verluste. Davon Zeugen die Daten, die auf Website Medienunternehmen ARD am Sonntag, 13. März, und nahezu in Echtzeit an.

Nach Informationen, die derzeit in Baden-Württemberg die CDU gewinnt mehr als 27 Prozent der Stimmen, die Partei 40 Sitze im Parlament. Während früher Vertreter der Partei nahmen die 60 Sitze in einem Parlament. In Rheinland-Pfalz ist die Partei wählt etwa 32 Prozent, das heißt, Sie kann erhalten 35 Sitze im Parlament. Früher hat die Partei war Platz 41 im Parlament. In Sachsen-Anhalt hat die CDU früher auch war Platz 41, jedoch nach den Ergebnissen dieser Wahlen kann Sie sich nur 36 Parlaments-Sitze — Partei zusammen 30 Prozent der Stimmen.

In Rheinland-Pfalz die Sozialdemokraten regiert in einer Koalition mit den "grünen", in Саксониии-Anhalt an der macht war "die große Koalition" angeführt von einem Vertreter der CDU, die zweiten nach der Bedeutung der in Ihr waren die Sozialdemokraten.

Die vorläufigen Ergebnisse dieser Wahlen nicht zulässt CDU bilden ähnliche Koalition, vor allem angesichts der Tatsache, dass die SPD verliert auch Stimmen. In Baden-Württemberg-Partei CDU nicht Teil der regierenden Koalition in diesem Land eine Koalition Bestand aus den "grünen" und der SPD.