Vējonis nannte Aserbaidschan ein wichtiger Partner in Lettland, und die Beziehungen zwischen den Ländern - enge und freundlich. Vor einer Presse-Konferenz unterzeichnet wurde die Erklärung über die strategische Zusammenarbeit, die Vējonis Auffassung ein sehr wichtiger Impuls für die Entwicklung der Zusammenarbeit.

Auch unterzeichnet sektorielle Verträge über die Zusammenarbeit im Bereich der Bildung, des Transports und der Aufsicht über die Bautätigkeit. Der Präsident betonte, dass diese Verträge verschärft benannt, die bilateralen Beziehungen und die geplante für heute Lettisch-Aserbaidschanische Business-Forum und häufige Besuche von Beamten lassen hoffen auf die Aktivierung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit.

Zur gleichen Zeit hat er seine Unterstützung für die Stärkung der Beziehungen zwischen der EU und Aserbaidschan eine wichtige Rolle spielt, in dem die östliche Partnerschaft als eine flexible Struktur, die es erlaubt jedem Land die formung so Tiefe Beziehungen mit der EU, wie Sie will.

Vējonis nannte Aserbaidschan ein wichtiger Partner der EU im Bereich Energie und Transport. "Deshalb schätzen wir die Rolle von Aserbaidschan im Projekt für den südlichen Korridor und einen Beitrag zur Diversifizierung der Energieversorgung", sagte der Präsident.

Er glaubt, dass im kommenden November das Gipfeltreffen der östlichen Partnerschaft wird eine gute Gelegenheit, um eine neue vorteilhafte Richtungen der Zusammenarbeit zwischen der EU und Aserbaidschan.

Die Präsidenten erörterten auch Fragen der Demokratie und der Menschenrechte in Aserbaidschan. Vējonis Alijew forderte, weiterhin an der Stärkung der Prinzipien der Demokratie. Auch er bekundete seine Unterstützung für die territoriale Integrität Aserbaidschans.