Derzeit im Rahmen des Programms in Lettland befinden sich bereits 23 Personen, und die ersten von Ihnen erhielten einen alternativen Status. Wie erklärte Rose, das Gesetz legt klare Kriterien — Flüchtlingsstatus zugewiesen werden kann, wenn Menschen verfolgt wegen seiner Rasse, Religion, Nationalität, ethnischer oder politischer Zugehörigkeit. Wenn solche Gefahren erkannt, OCMA entscheidet über die Gewährung eines anderen Status.

Auf die Frage, ob es sich bei den zu verschiebenden Wirtschafts-Flüchtlinge Personen, Rose betonte, dass OCMA ist analysiert. Sie treffen sich öfter unter den Menschen, die illegal überqueren Sie die östliche Grenze von Lettland.

Wie sagte der Vertreter des OCMA, Geographie Anwärter auf den Erhalt von Asyl in Lettland ändert sich — in den letzten Jahren mehr Bewerber aus Afghanistan, Pakistan und Kongo, und früher gab es viele Bürger der Ukraine und Georgien, aber deren Anträge Häufig abgelehnt.