Der Direktor der einheitlichen rechtlichen Direktion der Agentur Evgeny Korolev und Rechtsanwältin Elena Тимошенкова flogen nach Riga am Montag um 10 Uhr. "Dabei waren, in der mündlichen Verhandlung teilzunehmen, wo sollten Rechtsmittel gegen die Ablehnung der Eintragung der Vertretung unserer Agentur in Lettland. Aber auf погранконтроле bei uns die Pässe weggenommen, etwa eine halbe Stunde warten lassen, dann sagten Sie, schicken und verbieten die Einreise nach Lettland auf unbestimmte Zeit, auf der Grundlage dessen, was wir angeblich vertreten eine Bedrohung für die nationale Sicherheit", sagte Koroljow. Seinen Worten nach, Offizier der Küstenwache sagte, dass die Entscheidung nahm die Polizei der Sicherheit Lettland.

Königinnen glaubt, dass die lettischen Behörden absichtlich Schwächen die Position der Agentur vor Gericht. In der Folge, nach seinen Worten, die Sitzung des Verwaltungsgerichts Riga wird die Durchführung nur lokale Anwälte.

In Vertretung der Registrierung "Russland heute" in Lettland wurde abgelehnt 28. August 2015. 12. Februar startete die Agentur die Webseite Sputniknews.lv auf Lettisch und Russisch. Staatliche Medien-Gruppe "Internationale Nachrichtenagentur "Russland heute" (MIA "Russland heute") wurde im Jahr 2013 nach der Beseitigung eines der größten инфоагентств des Landes, RIA "Novosti". Generaldirektor der Nachrichtenagentur "Russland heute" wurde der Fernsehmoderator Dmitri Kisseljow, Chefredakteur - Margarita Simonyan, die die dieses Amt mit der Leitung der TV-Sender Russia Today. Die internationale Nachrichtenagentur Sputnik, ersetzt die russische Nachrichtenagentur "Neuheit" in der Sphäre des ausländischen Rundfunks, begann Ihre Arbeit im Jahr 2014. Dmitry kiselyov hat bemerkt, dass Sputnik muss "widerstehen der aggressiven Propaganda, die heute ernähren die Welt". Webseiten Sputnik arbeiten in Dutzenden von Sprachen, darunter Englisch, Arabisch, Spanisch, Italienisch, Chinesisch, Polnisch etc.