Wenn im Jahr 2015 für Dienstreisen von Abgeordneten wurden 475 000 Euro, so ist in diesem Jahr 550 000 Euro. Diese Kosten in der Diät erklären, dass die Abgeordneten zu fahren in die Niederlande und die Slowakei, die in diesem Jahr den Vorsitz in der europäischen Union.

Zum Beispiel, in dieser Woche drei Parlamentarier reisten nach Sambia zu besuchen die Session der Interparlamentarischen Union. Diese Reise, die fuhren Гундарс Даудзе, Inguna Судраба und Mārtiņš Шицс, sowie der Arbeiter des Landtages Sandra Паура, kostet die Staatskasse in 12 000 Euro.

Die früheren Tagung der Interparlamentarischen Union fand in Vietnam, Ecuador, Uganda und anderen Ländern. Es ist bemerkenswert, dass die Entscheidung über die Reise der Volksvertreter in Sambia wurde am 9. November letzten Jahres. Aber im Kalender des Präsidiums des Journalisten nicht finden konnten, diesen Punkt, da seiner Aufnahme in die Tagesordnung als zusätzliche Frage, die nicht im Internet erschienen. Wahrscheinlich, um nicht gestellte Fragen.

So geschah im letzten Jahr, wenn auf einer Geschäftsreise nach Vietnam fuhren Солвита āboltiņa, Гундарс Даудзе, Sergej Mirsky und der Sekretär der Gruppe Паура. Die Abgeordneten sind überzeugt, dass die Reise, die auch kostete 12 000 Euro, gerechtfertigt war.

Ähnliche Tagung der Interparlamentarischen Union besuchen auch Delegationen aus Litauen, Estland und anderen Ländern. Doch wie sollten Sie aus der Praxis, aus 167 eingereichten in Межпарламентском Union Länder, ein Viertel der Delegationen dort nicht erscheint. Ähnliche Tagung findet zweimal im Jahr: einmal in Genf, das zweite mal — in jedem Entwicklungsland.

Der Leiter der Parlamentarischen Kommission für auswärtige Angelegenheiten Ojārs Eric Kalnins nicht genommen zu argumentieren, wie notwendig sind solche Dienstreisen.

"Ich weiß nicht, ob es notwendig ist. Aber ich dachte die ganze Zeit, dass der Abgeordnete, der sich in solchen Reisen, kann von Vorteil sein, Ihre aktive Teilnahme. Da dort starten können Kontakte knüpfen Kommunikation mit anderen Parlamentariern. Es hängt alles von den Abgeordneten. Denn wenn der Abgeordnete geht und nichts macht, es scheint mir, es bleibt auf dem gewissen", — sagt Kalnins.

Auch die Journalisten darauf hingewiesen, dass sehr oft auf Geschäftsreisen als Generalsekretär des lettischen Nationalen Gruppen der Interparlamentarischen Union fährt Sandra Паура: letztes Jahr besuchte Sie Vietnam, Norwegen, der Schweiz, Island, Frankreich, Großbritannien, Ukraine und den USA.