Nicht empfindlich gegenüber Antibiotika

In der Regel Streptococcus pneumoniae "lebt" in den Nasopharynx von Kindern und Erwachsenen und breitet sich durch die Luft beim niesen und Husten. Die Liste der durch Pneumokokken-Infektionen ist beeindruckend — die Entzündung des Mittelohrs, Sinusitis (Entzündung der Nasennebenhöhlen), Pneumonie (Lungenentzündung), Sepsis (Blutvergiftung)... Jede dieser Krankheiten kann das lecken von selbst, und kann отягощаться verschiedenen Komplikationen. Die Dauer der Behandlung hängt vom Alter des Kindes, der Zustand seines Immunsystems, sowie von der Lokalisation der Infektion. Antibiotika-Behandlung dauert zwischen 5 bis 14 Tagen, manchmal mehr. Leider sind viele Unterarten Pneumokokken nicht empfindlich gegenüber Antibiotika, das bedeutet, dass die Infektion unheilbar. Ein weiteres Problem ist, dass die Resistenz der Keime gegen Antibiotika in der Zukunft wird nur erhöhen. Der Mensch neigt dazu, lieber extrem — die Selbstheilung von den Antibiotika, notierten einst in einer ganz anderen Sache, oder äußerst "grünes" denken, die sich auf die überzeugung, Wonach der Körper muss mit allem allein fertig werden... das Alles reduziert die Möglichkeit Medizin zu kämpfen mit schweren Infektionskrankheiten.

Starke Immunität nicht ausreichend

Das fördert die Krankheit Pneumokokken-Infektion — Immunität, genetische Veranlagung, lebensstil, Ernährung, Gewohnheiten der Eltern? Natürlich, das Immunsystem spielt eine wesentliche Rolle bei der Entwicklung einer Krankheit. Aber krank werden kann und das Kind mit einem stabilen Immunsystem. Verursacht durch Pneumokokken-Erkrankungen nach Schweregrad bewerten kann auf einer Skala von 1 bis 100. Es kann nur sein, Mittelohrentzündung, sondern kann — Blutvergiftung, was zu Behinderungen und manchmal zum Tod führen, auch bei einem gesunden Kind. Von großer Bedeutung sind und die Umwelt, in der wir Leben, lebensstil und familiäre Gewohnheiten. Es ist auch wichtig, wie das Kind ernährt, bis zu welchem Alter ihn gestillt usw. eine Sonderstellung unter den Risikofaktoren nimmt das Passivrauchen, die sich auf die Häufigkeit der Lungenerkrankungen, einschließlich — verursacht durch Pneumokokken-Pneumonie.

Schwere Pneumokokken-Infektionen, über die man so machen sich ärzte, MILFs und manchmal nicht bis zum Ende begreifen Sie das Ausmaß der Gefährdung, natürlich, gehen nicht ohne Folgen für die Gesundheit des Kindes. Zum Beispiel, ausgelöst durch Pneumokokken Meningitis kann zum Verlust des Gehörs oder des Sehvermögens, Störung der motorischen Funktionen etc.

Entsorgen Sie die Mythen

Mein Rat an Eltern, die besorgt um die Gesundheit Ihrer Kinder, lautet: hört auf zu glauben, in den Mythen und erzählen schreckliche Geschichten über die ärzte und die Kommerzialisierung der Impfung. Die Wissenschaftler seit Jahrzehnten kämpften an der Entwicklung neuer Impfstoffe, die schützen vor der Krankheit die meisten unsicheren und verwundbaren Teil unserer Gesellschaft. Die einzige Möglichkeit, schützen Sie Ihr Kind gegen Pneumokokken-Infektion ist die Impfung. Ja, die Impfung bedeutet nicht 100% Garantie für den Schutz vor der Krankheit, aber auf jeden Fall davor bewahren, von seiner schweren und von Komplikationen.

Die Impfung ist kein Geschenk an unsere Kinder und eine Chance zum Leben und nicht sterben an Krankheiten, gesteuert durch Impfstoffe. Der beste Rat, über die Notwendigkeit von Impfungen geben könnte, die Eltern, die verbrachten viele Stunden im Krankenhaus am Bett eines schwerkranken Kindes, und dann in Tränen erkannte seinen Fehler — Ablehnung der vorgeschlagenen früher Impfung.