"Im Rahmen der Studie die Teilnehmer Reportagen angesehen und bewertet, positiv Sie insgesamt oder negative. Berücksichtigt die einzelnen Themen des Berichtes — zum Beispiel die Frage nach der Wirkung der EU auf die Arbeitslosigkeit, sondern auch die in Ihnen verwendete Vokabular", berichtet Jackson.

Es stellte sich heraus, dass in den letzten 15 Jahren ein Drittel der BBC Reportagen über die EU wurden неблагосклонными, in einer positiven Art und Weise — nur etwa 7%. Allein im Jahr 2004 waren es gleichmäßig.

"In der Studie wird auch сопоставлялось, wie im Jahr 2015 in den Materialien der BBC umfasste die Europäische Union und wie die Staats — und Regierungschefs, die glauben, das "Diktatoren", heißt es in dem Artikel The Guardian.

"Der Anteil der EU mussten 45% неодобрительных Reportagen — so viel wie der Anteil von Bashar Al-Assad, und viel mehr als Putin (30%) und Xi Jinping (7%). Dabei ist Xi Jinping und Assad gelobt häufiger als die EU", — sagte Jackson.

"Unmöglich zu Messen Unparteilichkeit irgendwelchen mathematischen Formeln. Informationsdienst der BBC beleuchtet die EU Fair und unparteiisch, und wir sind sehr zufrieden mit der richtigen Balance unserer Materialien", sagte ein Sprecher der BBC.