Wie bereits berichtet, in diesem Fall beauftragt werden, Geschäftsführender Hafen Leonid Logins und sein Stellvertreter Aigars Печакс.

Die Sache dem Gericht vorgelegter Зиемельского Stadtteil von Riga, und dessen Details in der Mitteilung der Staatsanwaltschaft sind nicht bekannt.

Noch in der vergangenen Woche auf der Sitzung des Vorstands des Hafens diskutiert wurde die Frage, ob Sie akzeptieren Port Opfer im Fall Loginova, und der Vorstand einigte sich, nicht zu beeilen mit der Entscheidung, da nicht bewiesen ist, dass der Hafen wegen einer möglichen Verletzung von Loginova erlitt Schäden.

Staatskontrolle in einer Prüfung herausgefunden hat, dass infolge нецелесообразных die Entscheidungen des Vorstandes am Hafen entstanden Schäden in Höhe von 573 000 Euro und wurden unnötig ausgegeben 538 000 Euro.

Im Zuge der Untersuchung wurden Beweise dafür, dass Anmeldungen für vier Jahre eigenmächtig über die Mittel der Port authority in Höhe von mehr als 277 000 Euro.