"Eine spezielle Kommission zu diesem Thema arbeitete mehr als zwei Jahre. Deshalb haben wir in Ihrer Anfrage bestehen, um die Liste gegeben wurde, einen Bericht darüber, welche Ergebnisse erzielt werden, wie Sie verwendet wurden die Gelder — eine halbe Million Euro", — sagte Sie. Nach Meinung der Судрабы, geht einem Aufruf der Kommission die Daten über Geheimdienstes KGB in Lettland bedeutet, dass diese Kommission eigentlich bereits beendete Ihre Arbeit.

"Es ist wichtig, dass weitere Maßnahmen sind wissenschaftlich bewiesen, dass es keine Probleme mit den Menschenrechten und dem ganzen Rest", — sagte Sie.

"Es waren Menschen, die sich in diese Listen aus irgendwelchen sekundären Ursachen. Wir wollen sicherstellen, dass die Kommission wirklich erfüllt den Job, den Sie musste. Um bei der Veröffentlichung von Listen wurde alles getestet, alles war klar und nicht entstanden dann Probleme, einschließlich mit irgendwelchen Ansprüchen an den Staat. Um es war die richtige aus der Sicht der historischen Wissenschaft arbeiten", meint Судраба.

In der Frage "Taschen KGB", natürlich, es ist Zeit, einen Punkt setzen, erklärt Судраба. Denn darüber haben Sie ja schon 25 Jahre:

"Unsere Nachbarn in anderen Ländern ist es längst getan. Und damit dieser Punkt wurde hier richtig gestellt — die Kommission arbeitete wie viele Jahre schon. Wie viel Geld ausgegeben! Es muss klar sein, wie es zu tun, wie schließlich zu einem Punkt und zu Leben", ist Sie überzeugt.

Die Kommission für das Studium der KGB beschlossen, dem Präsidenten Raymond überlassen Вейонису mit der bitte rückgängig machen, ein spezielles Gesetz über KGB und weiterzugeben "Taschen Tscheka" an die öffentlichkeit bringen. Der Leiter der Kommission Karlis Кангерис daran erinnert, dass die Kommission noch im Jahr 2015 einstimmig beschlossen, dass im Namen der historischen Wahrheit, der Meinungsfreiheit und der zusammenhalt der Gesellschaft muss vollständig und sofort öffentlich zu machen und zu vermitteln für die freie Studie alle Materialien des KGB.

Nach Meinung Вейониса, den Grad der Barrierefreiheit von Dokumenten hängt von den Ergebnissen der Arbeit der Kommission für die wissenschaftliche Erforschung der Unterlagen des ehemaligen KGB, und die Kommission muss sehr intensiv arbeiten, um bis zum 31. März legt die Regierung die ausgeklappte Begründung dafür, wie weit verfügbar sein sollte, diese Informationen.

"Die Gesellschaft hat das Recht, die dunklen Seiten unserer Geschichte, einschließlich derer, die vielleicht mit dem KGB zusammengearbeitet. In dem Gesetz geht klar hervor, dass diese Information bis zum Ende des nächsten Jahres verfügbar sein soll nach der Entscheidung der Regierung", — sagte das Staatsoberhaupt am 15. November.