Sitzung des Sicherheitsrats am 28. April fand auf Initiative der Ukraine. Анонсируя treffen, der Ukrainische Präsident, Pjotr Poroschenko, sagte, dass Sie verbunden werden mit der Verschlechterung der Situation auf der Donbass und der Nichterfüllung der Vereinbarungen von Minsk durch Russland.

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen konnte am 28. April vereinbaren den vorgeschlagenen ständigen Vertreter Russlands bei dieser weltweiten Organisation Vitali Tschurkin den Entwurf einer Erklärung für die Presse zur Unterstützung der Minsker Vereinbarungen.

Die Behauptung, das Gutachten des auf die Betrachtung churkiny, zunächst aufgefordert, die zur vollständigen Umsetzung der Maßnahmen, die durch Vereinbarungen von Minsk. Zweitens, Sie unterstreicht die Notwendigkeit vervollständigen die Untersuchung der Ereignisse in Odessa am 2. Mai 2014.

Tschurkin sagte, dass für 24 Stunden ab dem Zeitpunkt der Einführung des Dokuments die Reaktion kam nur von der Delegation der Ukraine, die nannte ihn inakzeptabel. In diesem Zusammenhang hat der russische Diplomat appellierte an die Mitglieder des Sicherheitsrates mit dem Vorschlag, zu studieren und ein gemeinsamer Projekt, berichtet Die russische Nachrichtenagentur "Neuheit".

Wie die Agentur "Interfax-Die Ukraine", während des Treffens gab es ein wörtliches Sparring Tschurkin mit dem Stellvertreter des Ministers für auswärtige Angelegenheiten der Ukraine Vadim Pristayko wegen den Text in einem Dokument. Pristayko genehmigte den ersten Teil des Dokuments, und die zweite schlug zu erweitern, beharren dabei auf der Untersuchung von Ereignissen in der Krim. Danach beide Seiten tauschten in der Nähe Schuldzuweisungen.

Vertreter des Vereinigten Königreichs bemerkte, dass die Annahme eines Antrags ohne Konsens unmöglich. In der Delegation Frankreichs äußerte die Meinung, dass die vorgeschlagene Russland-Dokument ist nicht umfassend, und forderten ihn Nacharbeiten.

Выступившая auf der Sitzung der UN-Sicherheitsrat, ständiger Vertreter der USA Samantha Power erklärte, dass die Wirkung der Sanktionen gegen Moskau werden bleiben, solange die russische Föderation nicht vollständig erfüllen Minsk Vereinbarung. Restriktive Maßnahmen "im Zusammenhang mit der Krim", auch nicht aufgehoben werden, während "Russland wird nicht aufhören, die Besetzung der Halbinsel", betonte Sie.

Der stellvertretende Botschafter der USA bei den Vereinten Nationen, Michel Sisson Washington erklärte sich bereit, die arbeiten an der Aussage, wenn es wird spiegeln die Allgemeine Situation in der Ukraine, die, gemäß Ihr, verschlechterte sich wegen der Handlungen Russlands.

Im Gegenzug sagte der Vertreter des Vereinigten Königreichs, dass in Moskau vorgeschlagenen Dokument nicht vermerkt Position in Russland verurteilt für den Mord an Journalisten des ukrainischen Frauen-Piloten Nadezhda Savchenko und auch mit der Situation in der Krim. In Folge der russische Vorschlag wurde abgelehnt.

Tschurkin nach einer Sitzung hat erklärt, dass "ziemlich schamlos die Amerikaner und Engländer nicht gegeben, die Aussage für die Presse, die wir vorgeschlagen haben. Wenn die Amerikaner anfangen zu sagen "Nein, Nein" — das ist lächerlich. Denn es gibt eine Reihe von Maßnahmen, und wir müssen ihn erfüllen. Sie (die USA) nicht an der Erarbeitung der Maßnahmen", berichtet Newsru.com.

Der Assistent des UN-Generalsekretärs für politische Angelegenheiten, Taye-Brook Зерихун informiert die Mitglieder des Sicherheitsrates die letzten zahlen über die Zahl der Opfer als Folge des Konflikts in der Donbass. Seinen Worten nach, die Zahl der Toten und Verletzten "wächst weiter und erreicht bereits 30 729 Personen, darunter 9 tote und 333 21 396 verwundete", zitiert Зерихуна UN News Center. Beigeordneter Generalsekretär wies auch darauf hin, dass etwa 3 Millionen Menschen humanitäre Hilfe benötigt, berichtet Deutsche Welle.