Die Entscheidung über den Zerfall der Koalition wurde gefasst nach den Ergebnissen der Sitzung des rates, der sich aus Vertretern aller Parteien: Parnassus, ohne Registrierung des Justizministeriums Fortschrittspartei, "Демвыбора", Либертариансой Partei und der Partei 5. Dezember.

Wie gesagt, Journalisten zwei ungenannte Teilnehmer des Treffens, es wurden die prinzipiellen Meinungsverschiedenheiten über die Taktik der Vorwahlen und Wahlkampf-Erstellung von Listen, und am Ende der Veranstaltung über den aktuellen Wahlkampf den Austritt aus der Koalition verkündeten Kollegen Navalny und Милова.

Nach Angaben der Zeitung, bei einem treffen der Demokraten ein schwaches Interesse der Wähler an den Vorwahlen eines demkoalition, finanzielle und organisatorische Probleme bei der Organisation und stellten die Frage der Angemessenheit der Quote Kasjanow an die erste Stelle in der vorwahlliste.

Genau aus diesem Grund vorher über den Rücktritt von der Teilnahme an Vorwahlen und verlassen eines demkoalition zunächst angekündigt Oppositionsführer Ilja Jaschin und dann Leiter der Rechtsabteilung der Stiftung für die Bekämpfung der Korruption Ivan Zhdanov. Beide Politiker erklärten Ihre Entscheidung damit, dass Sie nicht mit den ersten Platz der Ex-Premier der Russischen Föderation in der vorwahlliste.

Dies geschah kurz nachdem der Fernsehsender NTV am 1. April kam der Film in der Reihe "Ausnahmezustand.Die Untersuchung" unter dem Titel "Kassjanow Tag". In ihm wurden vor allem verwendet die Aufnahmen einer versteckten Kamera, die die intimen Szenen hatte der Ex-Premier der Russischen Föderation, Vorsitzender des Parnassus Michail Kasjanow und Mitglied des föderalen politischen rates der Partei von Natalya Пелевиной, die nach dem erscheinen des Films, hat seine Mitgliedschaft im politischen Rat.

Nach dem erscheinen der diffamierenden Film viele Oppositionelle und Mitglieder eines demkoalition forderte Kasjanow freiwillig aufgeben, die erste Zahl in der vorwahlliste und bot der Ex-Premierminister teilnehmen Vorwahlen zusammen mit allen.

Am Mittwoch vor einer Sitzung Nawalny in einem Gespräch mit Journalisten räumte ein, dass er die straftat ist die Entstehung des Films die Verwendung von Frames eine versteckte Kamera, aber immer noch beharrt auf der Durchführung von Vorwahlen. "Wenn der Führer der Liste nicht überzeugt, dass er den ersten Platz bei den Vorwahlen, aber er ist ein sehr guter Führer der Liste", — hat Navalny.

Bereits während des Treffens der Mitbegründer der Partei am 5. Dezember Konstantin Янкаускас vorgeschlagen, bei der Frage mit dem ersten Platz in der Liste durch ein Referendum, um die bei den Anhängern eines demkoalition war "die Möglichkeit zu wählen, ob Sie denken gerecht Sicherung des ersten Platzes in der Liste ohne die die Durchführung der Vorwahlen".

Dieser Vorschlag wurde von gleich vier Parteien, aber die Initiative wurde gesperrt ПАРНАСом, наложившим Veto. Der Leiter der Wahlkommission Vorwahlen, stellvertretender Vorsitzender PARNASS Konstantin merslikin, erklärte vor Journalisten, dass eine solche Idee kann nicht diskutiert werden, da "es müssen alle grundlegenden Vereinbarung".

"Die Liste wird nach den Ergebnissen der Vorwahlen, in общефедеральном der Liste gibt es drei Positionen, die ausgefüllt werden müssen eingeladenen. Unter diesen Menschen — Kassjanow, der bereit gewesen ist, auf diese Einladung. Mit anderen arbeiten", — hat er betont.

Während des Treffens wurde gehisst und die Frage der Finanzierung der Vorwahlen. Wie gesagt, Янкаускас, Mitglieder eines demkoalition zählen auf die Tatsache, dass der Ex-Premier Kassjanow in der Lage, die erforderlichen Mittel für die Bewerbung dieser Kampagne. "Es sind schon alle aufgezählt. Aber das ist nicht geschehen — alle Kosten gleichmäßig verteilt zwischen allen Teilnehmern eines demkoalition, einschließlich viel bescheidener unserer Partei und Либертарианскую. Es sieht seltsam aus", — hat er erklärt.

Gingen die Meinungen bei den Demokraten und in Bezug auf die Verteilung одномандатников in beliebten Bezirken. Alle Parteien Sprachen sich für deren Verteilung durch Vorwahlen, PARNASS blockiert und diese Idee ließ das Recht zuteilen, die von einem Bezirks voranbringen kann.

Danach den Gerichtssaal verließ der Vorsitzende der "Демвыбора" Vladimir Milov verließ die Sitzung, und Navalny berichtet, dass unter solchen Bedingungen die Partei des Fortschritts verliert das Interesse. In einem Gespräch mit Journalisten Milov räumte ein, dass sieht für sich keinen Sinn weiterhin zur Teilnahme an den Vorwahlen wegen der fehlenden Perspektiven bei der Liste angeführt von Kasyanov.

"Will nicht verschwenden Ihre Ressourcen auf die offensichtlich gescheiterte Kampagne, wie es auch war für mich schwer. Ich bin sehr enttäuscht, dass Kassjanow hielt es nicht für möglich, berücksichtigen Sie die Meinungen anderer Teilnehmer eines demkoalition, nahm er individuelle Entscheidungen. Die Koalition so nicht funktioniert. Ansatz Kasjanow nicht sehr kompatibel mit коалиционным Format, und wir sind nicht gestaute Soldaten zu ihm, wir hielten sich Partnern", erklärte Milov.

Nawalny seinerseits nach dem treffen sagte, dass Демкоалиция weiterhin existieren als politisches Phänomen, so wie vereint внесистемную der Opposition, aber nicht bilden eine einheitliche Vorwahl-Liste bei den kommenden Parlamentarischen Wahlen.

Kasjanow in einem Interview mit der "Regen" als Pflege Kollegen Navalny und Милова der Koalition ein Fehler: "Ereignisse, die stellten wir unsere arrangements Herbst letzten Jahres nicht passiert ist... der Druck auf uns war zu erwarten. Aber wir müssen weiterfahren. Wenn wir Angst davor haben, sich weiter zu bewegen, der das macht, wird noch Druck aufzubauen".