Er lobte die Einigung am Freitag eine Vereinbarung, die es ermöglicht das senden von illegalen Einwanderern aus Griechenland zurück in die Türkei. Für Lettland in Verbindung mit dieser Vereinbarung sich die Situation nicht ändert — diejenigen Migranten aus Syrien, die erkannt werden, die von militärischen Flüchtlingen, die getroffen werden, in übereinstimmung mit vorher festgelegten Quoten.

Der Ministerpräsident äußerte die Hoffnung, dass der Mechanismus für die Unterbringung von Flüchtlingen in übereinstimmung mit der getroffenen Vereinbarung tatsächlich umgesetzt wird.

Wie bereits berichtet, der Europäische Rat und der Türkei am Freitag zu einer Einigung über Maßnahmen zur Beendigung der Flut der illegalen Einwanderer in der ägäis.

Wie teilt die Agentur AFP, nach dem Wortlaut des Abkommens, alle illegale Einwanderer, die ab dem 20. März über die ägäis und aus der Türkei aus Wandern auf Inseln in Griechenland, werden zurück in die Türkei.

In der Vereinbarung wird betont, dass es "Zeit-und Sofortmaßnahmen, die erforderlich sind für die Beendigung der leiden der Menschen und Wiederherstellung der öffentlichen Ordnung".

Kosten für den gesamten Prozess abdecken der EU.

Senden Einwanderer zurück in die Türkei beginnt am 4. April.

Die EU stimmte auch beschleunigen die Einführung eines visafreien Regimes für die Bürger der Türkei. Dies kann geschehen im Juni, wenn die Türkei erfüllt alle vorgebrachten Bedingungen.

Auch die EU hat sich verpflichtet beschleunigen die Ausscheidung der Türkei zuvor versprochenen 3 Milliarden Euro für die in Ihrem Hoheitsgebiet befindlichen Migrantinnen und Migranten.