"Das Mobbing, die darauf zurückzuführen sind, dass junge Menschen aus dem Nahen Osten, gewöhnt an einen bestimmten Stil Leben, sich in einer Situation, in der Sie wirklich alles tun können, was Sie wollen, und Nein, Sie nicht geben Abfuhr. Daher ist es Zeit, lose Hände", - zieht der Experte in Betracht.

Veranstaltungen in Köln erinnerte ihn von dem Fall von Rom. Es wird angenommen, dass Rom die Barbaren vernichtet. In der Tat, der Grund ist nicht Barbaren, sondern in einem schwachen Widerstand der antiken römischen Gesellschaft, glaubt Чупрыгин. In Europa haben die Menschen im Laufe der Jahre entwickelte sich die Gewohnheit, dass dieses Leben die macht gibt alles was Sie brauchen, und dafür nicht kämpfen müssen.

Außerdem nach seiner Meinung, in Europa geschieht Feminisierung der männlichen Bevölkerung. "Es ist eine sehr gefährliche Tendenz. Wir beobachten, dass von Zeit zu Zeit politische Führer plötzlich erklären sich die Vertreter der nichtherkömmlichen sexuellen Orientierung. Und nichts zu lachen. Dies bedeutet, dass Europa in den letzten Jahrzehnten hat sich in der öffentlichen Organismus, der nicht in der Lage, den Herausforderungen des Lebens zu widerstehen", sagt der russische Orientalist.

Er bezieht sich auf die Geschichte, erinnern, dass, wenn Europa entwickelt hat, dort war alles in Ordnung. Die Leute waren steif genug, um sich für die Interessen Ihrer Gemeinschaft. "Erinnern Sie sich, der Protestantismus entstand im Kampf für Ihre Rechte und gegen die katholische Kirche, die alle Schalthebel. Dazu muss man besitzen Mut, Entschlossenheit und Stärke. Jetzt hat es nichts", konstatiert Чупрыгин.