In einem Gespräch mit Journalisten der Vater des verdächtigen rauf Фаталиев erzählte, dass sein Sohn abends geht in der Regel in den Park gehen, das ist nicht weit von Ihrem Haus und der Ort des Mordes liegt in 35 Kilometern. "Ich komme müde von der Arbeit, am Abend zu Bett ging. Am Vorabend ging er in den Park. Raus in 8-9 Uhr, aber in der Regel 11-12 in der Nacht bereits zurückgegeben", — hat er erklärt.

Laut Фаталиева-SR, 24. April, am Tag nach dem Mord, von seinem Sohn nie eingereicht daran, dass ihn etwas stört. Darüber hinaus, und im Laufe der folgenden Woche ging er zusammen mit seinem Vater auf die Baustelle und blieb in einer guten Stimmung.

"Am Sonntag war er normal. Ich jetzt Sprach mit denen, mit denen wir gearbeitet haben, kann jemand bemerkte die Veränderung in ihm. Denn wenn auch den Hund töten — Erlebnisse haben. Und der Sohn war nicht depressiv", erklärte Фаталиев-Senior.

In dieser Zeit die Schwester des verdächtigen Elmira Фаталиева klagte auf Drohungen seitens der Polizisten. "Bei einer ersten Befragung durch die Ermittler an mich nur unter Druck setzen. Ich habe noch nie in meinem Leben bin ich nicht früher auf Befragungen. Und gestern haben Sie begonnen, an mir zu Schreien: "Ich habe dich in Syzran bringe, sollst mein dort zwei oder drei Tage sitzen." Dann hat er angefangen, jemanden zu nennen, sagen Sie, wir werden jetzt zu ersticken. Ich wurde erschrocken, was habe ich getan, um mich war es notwendig, zu ersticken. Komm schon, vermutlich hast du Ihnen erzählt, dass Sie alles wusste", erinnert sich das Mädchen.

Ihren Worten nach, die in Reaktion auf die Drohung erklärte Sie Milizsoldaten gesagt, dass kann alles erzählen, was er weiß aus den Medien. Nach dem Erdbeben aufgehört, fügte Sie hinzu.

Inzwischen haben Journalisten des Fernseh-Kanals haben festgestellt, dass der Roman Фаталиев zuvor bereits geriet in das Blickfeld der Strafverfolgungsbehörden: wenn er in der Schule war, er erpresst Geld von anderen Jugendlichen. Im Jahr 2007 wurde der 14-jährige Фаталиев, der in diesem Moment in der fünften Klasse studierte, war unter Untersuchung. Zusammen mit seinem Freund ging er an einen der Schüler zu und schlug ihn mit der Faust in den Rücken und dann verlangte 300 Euro. Der junge weigerte sich, dann Фаталиев stürzte sich auf ihn und begann, Sie zu schlagen.

Damals auf einem Dock gab es nur eine Фаталиев. Sein Freund damals noch nicht erreichte Alter der strafrechtlichen Verantwortlichkeit. Als Ergebnis das Gericht hat dem minderjährigen für schuldig und verurteilte ihn zu 2 Jahren Freiheitsstrafe auf Bewährung und einer Geldstrafe.

Am morgen des 1. Mai der Untersuchungsausschuss рапортовал über die Festnahme von drei Auswanderer aus Zentralasien auf dem Verdacht im grausamen Massaker an der Familie des ehemaligen Polizeipräsidenten Sysran. Es wurde angekündigt, dass die Operation nach der Festnahme fand in der Region Samara 30. April und in der Nacht auf den 1. Mai. Dabei berichteten die Medien, dass einer der verdächtigen gelang die Flucht in Tadschikistan.

Später Vertreter der Behörden, Wladimir Markin, sagte Reportern, dass die Gefangenen begannen, um Eingeständnis zu geben. Bei diesem, seinen Worten nach, Ihre Bestätigung fand, eine der wichtigsten Versionen, die betrachtete Folge — Angriff. "Bei der Durchsuchung wurden Gegenstände gefunden, die gestohlen wurden während des Angriffs, insbesondere die Identität der Mitarbeiter der Polizei", — sagte Markin.

Frühere Medien berichteten, dass die beiden Festgenommenen Brüder Alexander und Eugen Нуштаевы, kam aus Usbekistan. Es wurde auch berichtet, dass zwei Häftlinge vor kurzem haben die russische Staatsbürgerschaft, und die Dritte — die Aufenthaltsgenehmigung.

Гошта und noch fünf weitere Familienmitglieder fanden im Haus seiner Eltern im Dorf Ивашевка Сызранского des Landkreises. Es wurde berichtet, dass Sie wurden zu Tode Armatur oder Fledermäusen, vielen — in einem Traum. Die Täter haben es nicht bereut ein Kind: Mädchen 2009 Geburt überlebte und wurde ins Krankenhaus eingeliefert in der Intensivstation mit schweren Verletzungen. Sie liegt im Koma.

Das Strafverfahren nach TL 2 El 105 ("Mord an zwei und mehr Personen) und TL 3 El 30 ("Versuchter Mord") das Strafgesetzbuch der Russischen Föderation.