Die Wissenschaftler verglichen die Unterschiede zwischen den Y-Chromosomen 1200 Männer aus 26 Ländern (Daten wurden im Rahmen des Projektes "1000 Genome"). Dieses Chromosom vererbt wird nur durch die männliche Linie (vom Vater auf den Sohn).

Die meisten Forscher schlugen häufige Episoden взрывообразного Wachstum der männlichen Bevölkerung. Das erste mal solche Phänomene wurden 50-55 tausend Jahren in Asien und Europa und 15 tausend Jahren in Amerika. Eine Besondere Aufmerksamkeit der Forscher zog eine scharfe Sprung der männlichen Bevölkerung in Westeuropa, verbunden mit den Nachkommen einer der "Könige" aus der Bronzezeit.

"Die Hälfte der Europäer, die Nachfahren einer Person. Die Genetik sagt uns nicht, warum es passiert ist, — man kann nur Hypothesen erfinden. Wahrscheinlich der Grund dafür in einem starken technologischen Sprung, dessen Früchte kleine Gruppen von Männern kontrolliert. Diese Elite trieb der Fortpflanzung mit einheimischen", sagte Co-Autor wissenschaftlicher Artikel in Chris Tyler-Smith.

Offenbar unbekannte Monarch vertreten die Organisatoren der "neuen Ordnung" in Europa: hierarchisch organisierten Gesellschaft, die ersetzt autonomere und эгалитарным Gemeinschaften der Steinzeit. Metallverarbeitung und die Erfindung des Rades gab der Elite der Ressourcen, die für die militärischen Siege und der Unterordnung der übrigen Bevölkerung.

Im Jahr 2015 Genetik haben herausgefunden, dass die meisten modernen Männer-Europäer sind die Nachkommen nur drei Gattungen zur Bronzezeit. Dies ist möglich Dank an die Führer und Soldaten und im Zusammenhang mit deren Tätigkeit Bevölkerungszuwachs, begann etwa vor 4000 Jahren und endete an der Wende der alten und der neuen ära.