Ein Mitarbeiter der Stadtpolizei Janis B. am Samstag morgen schrieb: "Keine Tragödie, da ein großer Teil der Bürger Russlands". Am Sonntag morgen entschuldigte er sich. Sein Profil derzeit gesperrt.

Der Vorgesetzte der Rigaer Stadtpolizei Juris Lucas entschuldigte sich für die Handlungen seines Mitarbeiters vor den Angehörigen der Opfer. Das Verhalten der Polizei im Widerspruch zu den Grundsätzen der Arbeit der Polizei самоуправленич, sagte er. "Bezüglich der Behauptung eine interne Untersuchung eingeleitet, um zu bewerten die Aktionen des Mitarbeiters und die Entscheidung über dessen übereinstimmung mit dem Amt", schrieb Lucas.