Seinen Worten nach, bis das Abkommen zwischen der EU und der Türkei schwer zu beurteilen, aber der Fortschritt in der Lösung der Frage достигут. "Und obwohl das Abkommen ist ein Schritt nach vorne, ich bezweifle, dass es alle Probleme lösen wird", — zieht der Politiker in Betracht.

Alle Schritte werden entwickelt, um die Migration der Krise, kompliziert, und außerdem, nicht alle zufrieden, betonte Kalnins. "Wir müssen versuchen, vorwärts zu bewegen, da der unkontrollierte Strom von Flüchtlingen stellt eine große Bedrohung", — sagte der Leiter der Parlamentarischen Kommission.

Auch er räumte ein, чтог Abkommen zwischen der EU und der Türkei nicht hält den Fluss der Migranten, da die Probleme in Syrien und Libyen wird gespeichert, und die Flüchtlinge aus diesen Ländern auch weiterhin kommen werden. "In jedem Fall dieses Problem muss umfassend angegangen werden", — sagte Kalnins.

Wie bereits berichtet, der Europäische Rat und der Türkei am Freitag zu einer Einigung über Maßnahmen zur Beendigung der Flut der illegalen Einwanderer in der ägäis, berichtete der Präsident des rates der europäischen Union Donald Tusk.

Nach dem Wortlaut des Abkommens, alle illegale Einwanderer, die ab dem 20. März über die ägäis und aus der Türkei aus Wandern auf die Inseln Griechenlands-Mails werden dann zurück in die Türkei. Dies gilt für Flüchtlinge, die fliehen vor militärischen Aktionen und wirtschaftlichen Migranten. Zurück gesendet werden alle Immigranten unabhängig vom Herkunftsland.
Kosten für den gesamten Prozess abdecken der EU.

Senden Einwanderer zurück in die Türkei beginnt am 4. April.