Nicht so viel rein in Lettland Bücher in russischer Sprache, zur Geschichte des Baltikums, desto mehr — die Geschichte der militärischen, so dass die Begegnung mit Мелконовым im Vorfeld des Tages des Sieges verspricht besonders interessant.

Der Lettische Schriftsteller und Publizist Juri Мелконов, Absolvent des Moskauer Luftfahrtinstituts, ist Autor der Bücher "Batterie Моонзунда", "die Kanonen von Kurland Ufer", "der Flügel mit dem roten Stern" u.a., Verlag des Militär-historischen Zeitschrift "Baltfort", sowie Autor zahlreicher Publikationen zur Geschichte der Marine und Küsten-Artillerie-Ländern an der Ostsee.

"Langstrecken-Flug Kreuzfahrt" ist die Fortsetzung des Buches "Riga "Boston"" und erzählt über die sowjetische einem Bomber, A-20 "Boston", gefunden auf der Unterseite des Golfs von Riga im Juni 2008. Das Flugzeug des 1. Garde-Minen-торпедного des Regiments der baltischen Flotte nicht wieder mit den Kampfeinsatz 27. Februar 1943. In dem Buch erzählt über die Suche nach Nachnamen von Besatzungsmitgliedern, Flugbahnen und über den Kampf festlegen, zurück zu verfolgen das Schicksal der Piloten. Eine separate Geschichte über das Schicksal der lettischen Fischer, retteten die Piloten aus dem Wasser nach dem Zusammenbruch. Und alle fünf Fischer, Teilnehmer des Heils, erhielten im Jahr 1945 nach 10 Jahren der stalinistischen Lager. Von besonderem Interesse ist die Biografie der Kommandant der Besatzung Wache Kapitän P. V. Летуновского, die im Jahr 1943 wurde in den Rang eines Helden der Sowjetunion für 247 Einsätze. Dem Namen Летуновского benannt ist die Schule in seinem Heimatdorf Туровка auf tambowschtschine. Bomber, gefunden auf der Unterseite des Golfs von Riga im Juni 2008, eröffnete eine ganze Seite in der Geschichte der Seekrieg auf der Ostsee.