Vor dem Spiel 30 Runde der Meisterschaft in der Schweiz mit "Lugano" Vanin plötzlich heraus die Grundlagen, obwohl weder Verletzungen noch sperren hatte er nicht. Lettischen Torwart wurde gebeten, zu bleiben in der Reserve, aber Andris hat sich geweigert auf der Bank sitzen. Auf dem Feld am Ende kam kürzlich erworbenen 20-jährige den Russischen Torhüter Anton Mitryushkin (aus dem System der Moskauer "Spartak"), und der zweite Wächter des Tores auf das Spiel wurde behauptet, dass die lokale Kiper Фикентчер.

Trotz Gegentor kassiert schnell von "Lugano", "Sion" in der zweiten Halbzeit schaffte es nicht nur, sich zu wehren, sondern auch den Sieg mit der Rechnung 3:1 durch Griechen Теофанису Гекасу, die erzielte alle drei Tore.

Nach dem Spiel drehte sich die Diskussion. Der Präsident der "Sion" Christian Константен im Gespräch mit der Zeitung Blick erklärt: "Anton — die erste Nummer unserer neuen. Bei Vanina jetzt gibt es zwei Möglichkeiten — Karriere beenden oder den Verein wechseln. Nach Beendigung des letzten Spiels mit "St. Gallen" ("Sion" Hinspiel 1:2 auf dem gewissen und Vanina liegt der erste Gegentore — Anm.) unser Trainer sagte Andris, wartete dass beste Spiel von ihm, und es gab deshalb heute Ersatz. Und ich unterstütze diese Entscheidung".

Darüber hinaus, die Entwicklung des Themas, Константен kam zu dem Punkt, dass Vanina musste noch Aufräumen vorher.

"Wenn wir wechselten den Torhüter schon in den spielen mit "der Stadt Braga", so übergeben würde weiter in der Europa League", — resümierte der Leiter der "Sion", ganz vergessen, dass man in den Play-offs dieses Duell sein Team kam nicht zuletzt Dank dem Spiel der Lettische Torhüter.

Ein wenig поостыв, Константен auch vorgeschlagen, dass die Betreiber könnte eine Karriere in der "Сьоне", aber als Torwart-Trainer. Allerdings ist in diesem Fall Andris würde sofort verlor im Gehalt (etwa 1:4 von der Größe seines derzeitigen Vertrages).

Selbst der Kicker, der in dieser Woche sollte zu bemerken sein 36-jähriges Jubiläum, ist nicht beabsichtigt, die Karriere. Im Gespräch mit dem Portal Sportacentrs.com Andris erklärte Absicht, spielen auf hohem Niveau bis vierzig Jahre.

"Nun, für mich ist es eine neue Herausforderung. Ich bin offen für Angebote von anderen vereinen", resümierte der Lettische Torhüter.

Es ist erwähnenswert, dass Vanina in Kraft der Vertrag mit "Sitten" noch für die nächste Saison. Im Schweizer Club zog er im Jahr 2009 und fast sofort wurde der erste Nummer-Teams. Während dieser Zeit Andris verbracht "Sion" 269 spielen, zweimal gewann den Pokal der Schweiz (2011, 2015) und zweimal als bester Torhüter der Super League (2010, 2011). Nach den Ergebnissen die Betreiber der vergangenen Saison zum Dritten mal hieß der beste Spieler Lettlands.