Im Laufe der Woche bei der UN erklärten, dass mit bestimmten "Signalen", die die russische Regierung. So, die Russische Dienst der Luftwaffe zitiert Hochkommissars der UN Раада Al Hussein, berichtete über die "Absicht schließen unser Büro in Moskau".

Er bemerkte, dass dabei die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte plädiert dafür, dass mehr Kontakt mit den Russischen Behörden, einschließlich der für die Erörterung des Problems "verjüngten Raum (Aktivitäten) für Menschenrechtsverteidiger und Nichtregierungsorganisationen". RFE auch fest, dass die Pläne zur Schließung der Vertretung erörtert vor dem hintergrund der anhaltenden Druck auf unabhängige Journalisten, Menschenrechtsverteidiger und in der Regel die Verringerung der Möglichkeiten zur öffentlichen Diskussion.

Die neuesten skandalös Folge war der Angriff auf einen Bus mit Journalisten und Menschenrechtsaktivisten, ехавшими in Tschetschenien. Die darin waren, Menschen geschlagen, verbrannt und Transport.

Unterdessen Russlands ständiger Vertreter beim Büro der Vereinten Nationen und anderen internationalen Organisationen in Genf, Alexej Бородавкин in einem Interview mit RIA "Novosti" erklärt, dass das, was geschieht, ist nichts ungewöhnliches.

Den Abschluss der Arbeit der Mission der UN OHCHR (Amt des hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte) in Moskau ist eine außergewöhnliche Schritt, der Vertreter des Managements erfolgreich erfüllt Ihr Mandat, sagte der Diplomat. "Der Verbleib in Moskau Vertreter der Verwaltung dauerte viele Jahre. Unter den Staaten der ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates — dies ist der einzige Fall, wo im Land liegt dies ооновский der Beamte. In seinem Mandat Aufenthalts gehörten vor allem die Gewährung technischer Hilfe der Russischen Föderation in der Durchführung einer Reihe von Projekten im Bereich der Bildung auf dem Gebiet der Menschenrechte, die Förderung der Entstehung von nationalen Menschenrechtsinstitutionen. Auf der heutigen Etappe diese Institutionen geschaffen und erfolgreich funktionieren... Deswegen wurde die Entscheidung getroffen, dass die Mission Vertretung in der Russischen Föderation ist es Zeit zu beenden", — hat er erzählt.

Die Projekte auf dem Territorium des Landes unter Mitwirkung der Verwaltung abgeschlossen sind oder abgeschlossen werden können, ohne die weitere Anwesenheit seines Vertreters, und dies "kann als eine dem erfolgreichen Abschluss der Anwesenheit des OHCHR in der Russischen Föderation".

Wir werden erinnern, in Russland in diesem Jahr startet ein neues, selektives Zyklus: am Ende des Jahres werden die Wahlen in die Staatsduma und im Jahr 2018 — die Wahl des Präsidenten. In den letzten Wochen entlassen wurde Leiter der zentralen Wahlkommission Tschurow, der Gesetzgeber beschränkt die Tätigkeit der Beobachter bei den Wahlen, und MIA hat versprochen, nicht zuzulassen, dass der von Massenprotesten.

Ende 2014 wurde die Entscheidung über die Schließung in Russland die Verwaltung der UNESCO — Strukturen der UNO über den Schutz des kulturellen Erbes, Fragen der Wissenschaft und Bildung.