Als Vertreter des MMB Сендия Burka-Шайцанова, solche Entscheidung wurde gestern auf der Sitzung des Vorstandes der LZO, an dem Vertreter der Lettischen Gesellschaft für Krankenhäuser, der lettischen Verband der Hausärzte und anderen nicht-Regierungs-Organisationen. In der Sitzung diskutiert das Problem der unzulänglichen Kontakte mit dem Minister für Gesundheit, die Unfähigkeit des Ministeriums, Probleme zu lösen Branche und unklare seine Entscheidungen.

Wie erklärt, in der MMB, Riga Ihre Tätigkeit nicht löst wichtige Probleme für Medizin, aber es entsteht ein Konflikt zwischen privaten ärzten und Behörden, Hausärzten und FachärztInnen / Fachärzte, рижскими und den regionalen Krankenhäusern.

Die Patienten sind verzweifelt, weil Sie nicht verstehen, Wann und welche Leistungen Sie erhalten, die ärzte sind gezwungen, den Kopf aus Lettland, ländliche Krankenhäuser Mittel genommen, und die Führer nicht wissen, was ein Gehalt zu bezahlen, sagen die Vertreter der VOC.

MMB hat beschlossen, nicht zu verlangen den Rücktritt des Ministers ein und geben ihm die Zeit bis zum 31. Mai die Aufgabe, die Angaben im Aktionsplan der Regierung.