Und diese Dürre, wie haben die Fachkräfte, "war nicht nur eine anhaltende, sondern auch auf 50% weniger feucht, als alle Dürre der letzten 500 Jahre".

Nach Meinung der Experten der NASA, die "Explosion" in allen arabischen Staaten im Jahr 2011 teilweise "aufgrund der Tatsache, dass im Sommer 2010 passiert ein paar extremen klimatischen Ereignissen, перевернувших und so unberechenbar die Klimabilanz des Nahen Ostens".

Es ist die Dürre in China, riesige Steppen-Brände in der Ukraine und in Russland, sowie die starken überschwemmungen in Kanada und Australien, die dazu geführt неурожаю und doppelten Erhöhung der Preise für Weizen, die wiederum Einfluss auf die Nahost — Region, wo der Schwerpunkt der 5% der Weltbevölkerung und es gibt nur 1% der weltweiten süßwasservorräte. Neben neun der zehn weltweit Importeure von Weizen — aus dem Nahen Osten, und stärker als alle gelitten haben Länder wie ägypten.

In Syrien starben in den Jahren 2006-2011 85% Viehbestand Vieh, 800 tausend Bauern Einnahmequellen verloren, drei Millionen Syrer rutschte in die Armut und begannen zu verlassen in die überfüllte Stadt, derentwegen bereits ein Waisenhaus eine Million Iraker, die Flucht vor dem Chaos in Ihrem Heimatland.

In der Folge im gesamten nahen Osten begann die "große Systemumstellung", und die Kombination der drei Faktoren — eine der am schnellsten wachsenden in der Welt der Bevölkerung, korrupte Behörden und ökologischen Probleme — es wurde "die perfekte Pulverfass", heißt es in dem Artikel.

Diese Interaktion des Klimawandels und politische Krisen hat historische Analogien, setzt jaron. So etwa 3,3 tausend Jahren in nur wenigen Jahrzehnten zerfiel der Staat der Hethiter, der Assyrer, микенов, sowie reiche Zypern und ägypten.

Die Ursache war auch die anhaltende Dürre, die hat zu einer Kettenreaktion: die verarmten Bauern wurden die kriegerischen Nomaden, was bedeutet, dass das Wachstum der staatlichen Ausgaben für den Schutz der Grenzen vor dem hintergrund der Reduzierung der Einnahmen in die Kassen von Landwirtschaft und Handel. Im Endeffekt auch gut organisierte Staaten gelang es nicht bewältigen "Stress-Faktoren".

Analoga dieses Phänomen gibt es im Mittelalter, heißt es weiter. Insbesondere nach 1025 N. Chr. auf dem weitläufigen Gelände von Afrika bis Asien seit 60 Jahren stattgefunden haben anhaltende Dürre im Sommer und die extrem niedrigen Temperaturen im Winter.

Infolge Byzanz und Газневидское Staat seine einstige Größe verloren, Dynastie фатимидских Kalifen aufgehört zu existieren, und Nordafrika war am Boden zerstört, dass "legte den Stein für die Entstehung des osmanischen Reiches".

"Wenn Sie beginnen aus historischen Beispielen, die Nachricht von der NASA muss sehr stark beunruhigen Europa, Es zeigt, dass Wellen von Flüchtlingen bedrohen die Alte Welt, es gibt nicht nur lokale politische, sondern auch Globale klimatische Ursachen. Darüber hinaus in Naher Zukunft wird sich die Situation mit dem Klima verschlechtern, da in der Nahost-Region auf fast 90% reduziert die Anzahl der starken Regenfälle.

Was bedeutet, dass "die jetzigen Flüchtlinge, die Reisen nach Europa, ist nur die erste Welle. Nach Ihnen in Europa — wenn Armut, historische Konflikte und klimatische Veränderungen machen den wichtigsten Gebieten des Nahen Ostens ungeeignet für das Leben — immer noch Millionen von Menschen strömen", folgert der Autor des Artikels in der Die Welt.