Flüchtlinge aus dem Lager Moria — der Mann, der 16. April besuchte Papst Benedikt, — abgespritzt Beamten mit Wasser und warf die Polizei mit Steinen.

Einige Teilnehmer der Auseinandersetzungen verletzt. Laut Reuters, die Rebellion begann in jenem Flügel des Lagers, wo Jugendliche Leben. Sie sind es, nach Angaben der Polizei begannen die Mülltonnen in Brand zu stecken.

Nach Angaben der griechischen Zeitung Proto Thema, Migranten, begeistert darüber, dass etwa 400 von Asylanträgen abgelehnt wurden, traf der Minister für Einwanderungspolitik Griechenlands Yannis Музаласа Vorwürfe zu machen, und dann werfen begann seine Plastikflaschen mit Wasser.

Nach dem Angriff auf Музаласа intervenierte die Polizei, die versuchte die Ordnung wiederherzustellen, dann die Migranten begannen Polizisten mit Steinen zu werfen und allem, was zur Hand war.

Die Unruhen breiteten sich über das ganze Lager, so dass die Polizisten mussten evakuiert werden Vertreter nichtstaatlicher Organisationen, sowie etwaige Besondere Kräfte bemühen, um den Aufstand zu lokalisieren.

Die Flüchtlinge sind unzufrieden mit der massiven Rückkehr in die Türkei im Rahmen des Abkommens mit der europäischen Union, entworfen, um den Fluss zu stoppen Migration in Europa. Wie die Webseite Salon, am Dienstag in die Türkei in der Stadt Güllük, Cesme, Dikili und kamen 49 Flüchtlinge, die mit den griechischen Inseln KOs, Chios und Lesbos.

Wir werden erinnern, dass die vorläufige Plan der Rückkehr von illegalen Migranten aus Europa in die Türkei wurde abgestimmt auf den Notfall treffen der Staats-und Regierungschefs der EU mit dem türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu am 7. März. Die endgültige Einigung wurde erreicht 17-18 März, wenn sich die Regierungschefs der EU — Mitgliedstaaten und der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu haben ein Abkommen über die Rückkehr von illegalen Migranten, die über die Türkei nach Griechenland, im Gegenzug für eine Visafreiheit für türkische Bürger, die zusätzliche Finanzierung in Höhe von drei Milliarden Euro und die Aufnahme in die EU syrische Flüchtlinge aus der Türkei. Der Austausch von Migranten startete am 4. April.

Anfang April der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan warf der EU in der Nichterfüllung der Verpflichtungen, die sich im Rahmen des Vertrages. Die Europäische Kommission hat am 20. April, dass bereits am 4. Mai der Türkei fordert Visafreiheit einzuführen Ende Juni, wenn Ankara führt die Reihe der übrigen Bedingungen.