"Wir werden wir jetzt nicht mit dieser Frage befassen [Kündigungsschreiben]. Gibt es jemanden, der diese Entscheidungen zu akzeptieren. Sie kennen mich hundert Jahre. Ich bin jederzeit bereit zu gehen, wenn es wird jemand profitieren und müssen", sagte Mutko am Donnerstag Journalisten.

Mutko nicht kommentieren die Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) über seine lebenslange Disqualifikation. Seinen Worten nach, jetzt ist die primäre Aufgabe des Staates — Schutz der Interessen der Sportler. "Ich bin es dann. Jetzt die Hauptsache — es ist die Leute, die entlassen", sagte er und betonte, dass die gesperrten Russischen Athleten erhalten rechtliche Unterstützung im Kampf gegen die IOC-Entscheidung.

Mutko sagte, dass die Entscheidung des IOC keinen Einfluss auf die Pläne der Durchführung der Fußball-WM in Russland 2018. "Es ist völlig verschiedene Dinge. Heute hat die FIFA bereits die Aussage, dass dies gilt nicht für die WM. Dies ist ein separates Projekt, eine andere Situation, hat keinerlei Wirkung", zitiert der Vize-Premier TASS.

Wie bereits berichtet, am 5. Dezember IOC hat die russische Nationalmannschaft von der Teilnahme an der OI-2018, die vom 9. bis 25 Пхенчхане. Handeln können nur diejenigen Athleten, die in der Lage Unschuld zu beweisen допинговым schwindeln. In diesem Fall werden Sie konkurrieren bei den Olympischen spielen unter neutraler Flagge.

Mutko nicht mehr das Recht zur Teilnahme an den Olympischen spielen weder in welcher Funktion. IOC gedacht, dass der Vize Premierminister beteiligt an der Entstehung in Russland допинговой System, das kontrolliert auf der staatlichen Ebene.

Mutko das Amt der Vize-Premier seit Oktober 2016. Parallel leitet er die Russischen Fußball-Union. Bis zu diesem Mutko acht Jahre als Minister für Sport Russlands.