Auf die Frage, was schwieriger sein bekanntes Modell oder Tochter des haupttrainers der Russischen Nationalmannschaft nach dem Hockey, Alice Знарок so geantwortet hat: "Ich habe mein ganzes Leben die Tochter seines Vaters, also irgendwie gewöhnt sein Tochter eines bekannten trainers. Vorteile aus dieser viel größer als die Nachteile".

"Wenn dein Vater leitet die Nationalmannschaft des Landes, in diesem gibt es eine gewisse Verantwortung für die ganze Familie. Aber ich freue mich immer, wenn die Karriere der Papa bergauf geht. Uns bleibt nur stolz und Freude seiner Arbeit, desto mehr ist er auf die Stelle, die zu Recht verdient", sagte Sie in einem Interview mit der "R-Sport".

"Wir haben eine sehr starke Familie. Für jeden von uns ist die Familie immer an Erster Stelle, wir versuchen uns gegenseitig zu unterstützen bei allen Vorhaben. Und wenn einer von uns, ein wichtiges Ereignis im Leben, in der Nähe versuchen, sein alle. In seiner Arbeit, Z. B. alle-Agenturen sage sofort: Mai — auf Wiedersehen, mich nicht, ich fahre zur WM, man kann nicht einmal versuchen. Meine Schwester ernster Arbeit, deshalb kommt Sie nur noch auf drei Spiele, und wenn bei der Nationalmannschaft alles gut klappt, werden für das Letzte Match", sagte Sie.

"Wenn Sie sagen, das ist einfach und ganz klar, mein Papa ist ein echter Mann. Und Lera und ich, wir sagen immer, dass der Vater verkörpert das Bild dieses Mannes, wie es sein sollte eigentlich. Ja, er ist manchmal unhöflich sein. Vergessen Sie nicht, er mag es nicht, mit der Presse zu kommunizieren. Aber was hier zu verbergen, das nur wenige Menschen überhaupt liebt", sagte Sie.

"Sie können jederzeit verfälschen Wörter, oder sonst etwas ähnliches tun. Verschiedene gleiche Geschichte gewesen sind, wissen Sie. Aber die Familie hatte drei Mädels, also, sorry, aber hier andere Gewalt hergestellt ist (lacht). Der Papst gütig und weich, er unterstützt uns in allem. Bei uns in der Familie auch Spitznamen ein: "Papst — König", so wird man es auch nennen.

Papa genießt die familiäre abends. Er liebt es, wenn wir nach Hause kommen, bleiben über Nacht, frühstücken wir zusammen. Und schätzen, wenn wir kommen hierher in Moskau und im Allgemeinen überall kommen, um ihn zu unterstützen", teilte Sie mit.

Auf die Frage, warum Oleg Знарок liebt nicht die Presse, seine Tochter antwortete, dass "lieber Papa alles beweisen Taten, nicht Worte. Nun, die Wahrheit ist, dass im Eishockey sagen? Du hast gespielt, und alle haben alle gesehen, wird es auch kommentieren? Alle diese überlegungen ihn zu quälen, vor allem, wenn geht, ist die Spannung bei der WM. Er spricht schnell, deutlich, in der Sache, und dann fährt er nach Hause zur Familie und schlafen".

Auf Ihre Worte, zu Hause "ein Tabu im Eishockey nicht, aber müssen auswählen, die Momente. Sie müssen in der Lage zu fühlen, wenn über die Arbeit sprechen kann und Wann nicht. Es kommt vor, dass wir diskutieren und KHL und NHL, und einzelne Spieler. Wir alle wissen und können um das Gespräch zu halten.

Aber es gibt auch solche Läsion, wenn Sie verstehen: an den Papst mit dem Eishockey ist es besser, nicht zu klettern, müssen Sie ihn ablenken. Dann erzählst ihm über das Leben, über die Ereignisse, und wartest darauf, können Sie auf das Eishockey. Einmal kann er hören, wenn-dann — Nein, aber Ihre Meinung bei uns jeder äußern kann".

Sie erzählte, dass Sie "lebte drei Jahre in Amerika, aber jetzt wieder zurück: ich Lebe in Riga, arbeite in ganz Europa. Gerade in dem Jahr, als Papst leitete die russische Nationalmannschaft, ich bin zurück aus übersee. Aber wenn er mit "Dynamo" gewann in der Gagarin Cup, beobachtete von dort, wie alle hier haben sich gefreut. Es war sehr, sehr enttäuschend (lacht)".

"In diesem Jahr habe ich eine neue Herausforderung — entschieden, dass es möglich ist, versuchen sich im Journalismus, machen ein spezielles Programm für "Match TV" — "hinter den kulissen mit Alice Знарок". Mir ist es wahnsinnig interessant, deshalb haben wir uns entschieden: warum nicht. Trotzdem bin ich bei der WM, sehe das ganze innere Richtung Meisterschaft. Zeigen die Fans hinter den kulissen, ich denke, es wird interessant", sagte Alice Знарок.

"Natürlich bin ich nicht суюсь dort, wo nicht notwendig. Wenn der Befehl geht ins Kino, und mich nicht eingeladen, wie gestern, ich bin nicht beleidigt und gehe Ihrer Arbeit nachgehen. Aber ich kann mit den Spielern kommunizieren und zeigen, was bei Ihnen neues passiert. Die Eishockeyspieler ja nicht böse Missgeburten, die laufen irgendwo da draußen auf dem Eis. Sie so süß sind die Jungs, denen möchte man auf der anderen Seite", sagte Alice Знарок, fügte hinzu, dass herkömmliche Medien nicht der Ansatz wählen, wenn Sie wünschen seines Vaters zu zeigen.

"Zu ihm müssen sich einzuschmeicheln. Und dies geschieht Taten, nicht durch Worte. Wenn einmal обжигаешься, zweite, Dritte, kommt man zu dem Gedanken: und warum ist es notwendig? Einfacher, mit niemandem zu sprechen. Einfach mit Journalisten der Vater nicht persönlich kennt und nicht weiß, was Sie im Sinn haben. Es würde sehr wünschenswert sein, um die gleichen Journalisten sammelten sich rund um unser Team und fingen an, ihn zu unterstützen.

Ich war am Mittwoch auf einer Pressekonferenz nach der Bekanntgabe der Zusammensetzung und hörte, dass Journalisten herum gesprochen haben. Sagen Sie, warum wir hier gesammelt haben, was das für eine Zusammensetzung solcher. Ich selbst habe ein hitziges Temperament, ich habe auf mich selbst zu sagen: Jungs, lasst uns erst spielen, und dann werden Sie reden. Lasst uns alle zusammen zur gleichen Zeit. So, wie es üblich ist bei uns in der Familie", sagte Sie Interview "R-Sport".