"Es ist ausschließlich eine wichtige änderung — die BNS Bundesministerium der Verteidigung Wörter Хансо. — Unsere Verbündeten haben erkannt, dass die NATO in unserer Region schützt nicht nur Estland oder die baltischen Länder, sondern auch die Sicherheit der ganzen NATO. Alle müssen verstehen, dass die NATO schützt Ihre Grenze dort, wo es Herausforderungen im Bereich der Sicherheit — jetzt gibt es Sie in unserer Region. So senden Sie uns weitere Verbündete Einheiten ist völlig vernünftig und zu begrüßen. Wir stecken viel Aufwand für diesen Zweck".

"Die Anwesenheit der Alliierten wird uns ein zusätzliches Gefühl der Sicherheit. Estland hat eine ernsthafte Selbstprüfung обороноспособностью, die wir gezielt und systematisch entwickeln, erklärte Хансо. — Wir erreichten politischen Konsens zu verschwenden auf die Staatliche Verteidigung mindestens 2 Prozent des BIP, dass das sprechen über alle politischen Bewusstsein der Sektor Entwicklung der militärischen Notwendigkeit der staatlichen Abwehr. Denn wir brauchen auch in den Beitrag der Verbündeten in die Garantie Ihrer Sicherheit im Zusammenhang mit der Anwesenheit der Verbündeten Kosten, die wir decken zusätzlich zu den 2 Prozent. Wir müssen gute Diener sein, die Ankunft Abteilungen anständige Bedingungen für die Unterkunft und Ausbildung".

"Aktuelle News, und zwar ermutigend, doch sind vorläufig. Offizielle Entscheidungen über die Platzierung von zusätzlichen Abteilungen der Verbündeten in unserer Region haben wir gemeinsam formulieren wir auf der Tagung der Verteidigungsminister der NATO im Juni und stellen Sie Ihre Entscheidungen auf dem Gipfel in Warschau. Vor wow Zeit etwas viel Arbeit", fügte Хансо.