Wie bereits berichtet, in Riga in diesem Jahr stieg die Grundsteuer auf Wohnungen ohne deklarierten Mietern, gepflegte Grundstücke und illegal errichteten Objekte.

Reizniece-Ozola nicht der Auffassung, dass die Grundsteuer muss ein Werkzeug der Gemeinden bei der Gewinnung neuer Bewohner.

"Das ist der falsche Ansatz, wenn die Steuer dient als Werkzeug für andere Steuereinnahmen, deshalb ist es notwendig, darüber nachzudenken, wie die Situation zu beheben. Die Steuer erhöht werden kann, sind wertvolle Eigentum, zur gleichen Zeit, ohne die Besitzer von kleinen Immobilien", — sagte der Minister.

Sie räumt ein, dass der Steuersatz auf Immobilien fixiert werden kann, um die Selbstverwaltung nicht konnten, ihn zu manipulieren.

"Jetzt ist die Selbstverwaltung können variieren Grundsteuer, wobei in einem sehr breiten Amplitude. In der Zukunft mögliche abstufung der Steuersätze für verschiedene Arten von Immobilien, aber das Grundprinzip sollte darin bestehen, daß ein großes Objekt kostete viel mehr als eine kleine Wohnung. Die Grundsteuer sollte eine Steuer für reiche Leute", sagte Reizniece-Ozola.