In einem Gespräch mit der Agentur LЕТА Межс wies darauf hin, dass die Nutzung des britischen sozialen Systems ist unehrlich und in Fällen, in denen Geld wird auf ein Kind, das in Großbritannien selbst nicht lebt.

"Wir in Lettland wären natürlich auch nicht mit der Tatsache vereinbaren, dass die Vergütung gezahlt wird, ein Kind, lebt in einem anderen Land. Stimmt, das gilt, wenn die Leistungen in einem anderen Land niedriger als in Lettland. Und darunter sind wahrscheinlich nur in Bulgarien. Wenn die Bulgarische Familie lebt hier, wir zahlen diese 11 Euro für das erste Kind und 22 Euro für den zweiten auch dann, wenn die Kinder hier nicht Leben", erklärt er.

Межс ist der Auffassung, dass Ausländer, wir gingen nach Großbritannien, fuhren dorthin wegen der Möglichkeit, Arbeit zu finden, einschließlich низкоквалифицированную. Er ist sich sicher, dass für die meisten Menschen die Möglichkeit, die Arbeit ist noch attraktiver, als "nur sitzen auf Entgeltfortzahlung".

In dem Fall, wenn die Menschen in einem Referendum wirklich zu Stimmen für einen Austritt aus der EU, die Letten werden nicht das Vereinigte Königreich verlassen in Scharen. Die Möglichkeit, einen Job finden und arbeiten dort auch bleiben, ist er überzeugt, neben der Führung von Großbritannien ist sich bewusst, dass Einwanderer aus Osteuropa dazu beitragen, die Entwicklung der lokalen Wirtschaft.