Die Position des derzeitigen Gesetzes über die Rechte von Ausländern vorsieht, dass einem Ausländer kann die Einreise in die Litauische Republik auf die Dauer von mehr als fünf Jahren, wenn er eine Bedrohung der nationalen Sicherheit oder der öffentlichen Ordnung, sind eingeladen, den übrigen Bedingungen. Nach dem Entwurf kann eine Person in die schwarze Liste geraten, wenn Informationen vorliegen oder der begründete Verdacht, dass der Ausländer nahm in der großflächigen Korruption, Geldwäsche oder Verletzung von Menschenrechten. Auch der Grund für die Verweigerung der Einreise in Litauen kann, wenn eine Person eine Bedrohung nicht nur der Sicherheit und der öffentlichen Ordnung in Litauen, sondern auch in anderen Ländern der europäischen Union und der NATO.

Entwurf eines Gesetzes rückte eine Gruppe von Mitgliedern des Landtages aus verschiedenen Parteien. In der ersten Lesung stimmten 87 Abgeordnete, zehn enthielten sich. Die folgende Prüfung auf der Plenartagung voraussichtlich am 15. Juni.

Sergej Magnitski (Bild) war als Jurist im Fonds Hermitage Capital. Der Gründer des Fonds, William Browder behauptet, dass Magnitski konnte zeigen, betrügerisches System, Dank dem die Mitarbeiter des Russischen Innenministeriums entführt aus dem Haushalt des Landes fast 5,5 Milliarden Euro. Im Endeffekt gebracht wurden gerade Browder mit Магнитским. Browder wurde in Abwesenheit verurteilt Russischen Gericht zu neun Jahren Gefängnis wegen angeblicher Steuerhinterziehung und Häftling im selben Fall Magnitski starb im Gefängnis noch vor der Verhandlung.

Nach dem Tod von Magnitski, die eine Breite internationale Resonanz, in den USA initiiert wurde einen Gesetzentwurf, der das einfrieren der Vermögenswerte der Menschen, beteiligt an seinem Tod und anderen menschenrechtsverletzungen, und zu verweigern, die Ihnen in der US-Visum. Ähnliche Gesetze wurden in Großbritannien und Estland.