Kapitel Лаздияйского Kader Dienstes des Schutzes der Staatsgrenze Виргилиюс Раугале sagte DELFI, dass Sie gesehen 12. April Hubschrauber in Litauen verbrachten sehr wenig Zeit.

"Sie kamen seitens der Kaliningrader Gebiet und flogen über den See Виштитис, wo die Grenze liegt. Flogen niedrig, also Radar konnten Sie nicht bemerken, aber auf unserem Territorium befanden Sie sich kurz, wandte sich kurz geflogen auf dem Territorium Litauens", sagte Раугале.

Ein ähnlicher Vorfall am 11. April mit drei Russischen Hubschraubern ereignete sich in Polen.

Die Vertreter der litauischen Armee waren lakonisch. Offizier des Vereinigten Stabes für öffentlichkeitsarbeit Thomas Ракальнишкис sagte DELFI, dass, während die stützen sich nur auf die militärischen Informationen.

"Die Grenzbeamten sahen drei Hubschrauber visuell, aber keine Einheiten, deren nicht aufgenommen, wahrscheinlich, weil Sie flogen niedrig entlang der Grenze der Linie, aber vielleicht auch nicht verletzt die Grenze, bis dies alles nur Vermutungen. Bis jetzt können wir nicht nennen, Modell Hubschrauber, da Sie aus der Ferne gesichtet wurden. Aber weil das Teil von Kaliningrad niemand außer die Russen, die nicht Fliegen kann", sagte Пакальнишкис.

Eine Erklärung, dass die litauische militärische Radaranlagen, die nur 10 km vom Unfallort, nichts verzeichnete, löste viele Fragen. Kann, den Luftraum Litauens nicht geschützt, es kann Fliegen, wer will? Und kann das Militär über etwas nicht sprechen? In der Tat, ist nicht so einfach.

"Die Gesellschaft sollte in der Lage sein, die übermittelten Informationen zu bewerten. Wir alle wissen, aber nicht alles kann öffentlich sprechen", sagte DELFI Oberst-Lieutenant Ramunas Титянис, erklärt, wie wirken die litauischen Radar.

Jetzt die Litauische Armee nutzt die alten sowjetischen stationäre Radar P-18 gekauft und vor 10 Jahren bei EADS für 25 Millionen Euro Mobile TRML-3D/32. Титянис betonte, dass die Armee drei post aktualisiert in Антравяршисе, Цейкишкес und Дегучяй. Die Infrastruktur der Beiträge wird komplett neu entwickelt, installiert Radare mit großer Reichweite, die im Land der NATO, die ersetzen P-18.

Im Jahr 2017 planen, den Bau zu vollenden Radar-posten in Пренайском und Шилутском Gebieten, seine operative Leistung Sie vollständig wechseln, sind bis zum Jahr 2019. In Игналинском Gebiet Bau des Fastens beginnt später.

Laut Титяниса, die Piloten versuchen, zu "schummeln" Radar, so wie bei jenen begrenzt wie Abstand, Höhe und Aktionen. Meistens werden die Piloten versuchen zu Fliegen so nah an dem Wasser oder der Erde, um nicht in den Bereich der Aktionen Radar. Schon allein das wissen, wo sich das Radar und seine technischen Eigenschaften, kann helfen, den Piloten die Alternative Route verwenden möchten, und solche Vorfälle wie Flug drei Hubschrauber an der Grenze, möglicherweise ein Versuch, diese Informationen zu erhalten.

Außerdem hat Russland die technischen Mittel zur Bekämpfung von Radaranlagen. Insbesondere in der Nähe der litauischen Grenze immer wieder gesehen wurden russische Flugzeuge-Scouts Il-20 und su-24МР/ML, die elektronische Signale erfassen und verwenden die Mittel zur Dämpfung der Signale. Doch nach Титяниса, versuche Fälle пригасить Aktion litauischen Radar nicht registriert wurden.